Blackout Problems DARK

Alternative Rock, RCA/Sony (12 Songs / VÖ: 15.1.)

3/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mit den ersten beiden Alben HOLY (1016) und KAOS (2018) konnten die Münchener Alternative-Rocker nicht nur einen bemerkenswerten Ein-, sondern auch Aufstieg in die Musikerkarriere verzeichnen. Landete das Debüt bereits auf der beachtlichen Position 57 in den deutschen Charts, kratzte die zweite Scheibe hierzulande an den Top 20. Es scheint, als hätte das bei den Protagonisten Appetit auf mehr gemacht, denn DARK setzt noch mehr auf Massenkompatibilität. Die Rock-Elemente schwinden, dafür gewinnen die elektronischen Spielereien an Gewicht.

🛒  DARK bei Amazon

Manchmal fühlt man sich auf DARK an Hollywood Undead erinnert, die auch das Spiel mit Punk und Rock lieben, zuletzt aber eher in Richtung HipHop und Pop abgedriftet sind. Energische Ausbrüche sind selten, und darunter leidet die Dynamik. Eines muss man sagen: Die Lieder sind gut konzipiert, die Höhepunkte bezüglich der Eingängigkeit durchaus verführerisch, aber das Klangbild ist nicht bissig genug. DARK entfacht lediglich ein laues Lüftchen. Es liegt wohlgemerkt nicht an der Musikalität, sondern der Präsentation. Diese Scheibe kommt über eine komplette Dreiviertelstunde nie wirklich in Schwung.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
‘Total Thrash’: Untergrund im Rampenlicht

Das komplette Szene-Special zu ‘Total Thrash’ findet ihr in der METAL HAMMER-Juniausgabe 2022, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Das 107-minütige Szeneporträt ergründet in drei Kapiteln die Ursprünge des deutschen Thrash Metal in den Achtzigern, seine experimentelle Phase in den Neunzigern sowie die folgende Erneuerung – und lässt maßgebliche Stimmen zu Wort kommen. Ein Gespräch mit Projektvater und Regisseur Daniel Hofmann. METAL HAMMER: ‘Total Thrash’ gliedert sich in drei Kapitel. Das erste zeigt den Szeneursprung Anfang der Achtziger – erste Bands entstanden und spielten live, durch Tapetrading und…
Weiterlesen
Zur Startseite