Toggle menu

Metal Hammer

Search

Cobain: Montage Of Heck

Biografie, Universal

7/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mit COBAIN: MONTAGE OF HECK erscheint die erste offiziell autorisierte Dokumentation über den Nirvana-Frontmann. Regisseur Brett Morgen hatte für dieses Projekt uneingeschränkten Zugriff auf einen ganzen Lagerraum voller ungesehenem Material von Cobain. Unter den Fundstücken befand sich auch das titelgebende Tonband ‘Montage Of Heck’, das bisher unveröffentlichte Songs enthält.

Extrem Persönlich

Die extrem persönlichen Archivaufnahmen sind beeindruckend und erschreckend zugleich: Sie zeigen den Rock-Star unter anderem als glückliches Kind, aber auch als kaputten Drogen-Junkie. Höchste Intimität herrscht auch in den Interviews, in denen sich nur die engsten Vertrauten von Cobain äußern. Seine unzähligen Notizen, Malereien und dergleichen wurden mittels einfallsreicher und aufwändiger Animationen zum Leben erweckt. Zusätzlich bietet der Film bildgewaltige Montagen, die mit diversen Nirvana-Songs unterlegt sind und jeden Kinobesucher im Sessel mitrocken lassen. Ohne Zweifel die bislang beste Kurt Cobain-Dokumentation.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal im Film: Arte.tv zeigt schönste Szenen

Harte Musik und epische Filme machen wunderbar zusammen. Das dürfte uns allen spätestens seit ‘Wayne’s World’  mit der Gast-Einlage von Alice Cooper und der Singalong-Szene im Auto zu Queens ‘Bohemian Rhapsody’ klar sein. Die Kollegen von arte.tv haben sich nun die Mühe gemacht und die ihrer Ansicht nach besten Filmszenen mit Heavy Metal-Musik in knapp 20 Minuten im Beitrag ‘Blow Up - Metal im Film’ zusammen geschnitten. Mit dabei in ‘Metal im Film’ sind beispielsweise Metallica, einerseits mit ihrem Seelenstriptease ‘Some Kind Of Monster’, andererseits mit ihren neuesten Streifen ‘Through The Never’. Auch sehr schön:  Jim Carreys Tanzeinlage während einer Cannibal Corpse-Show in der Komödie…
Weiterlesen
Zur Startseite