Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Coheed and Cambria The Afterman: Ascension

Progressive Metal, Sony 9 Songs / 39:44 Min.

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Konzeptalben können partiell nerven, Konzept-Bands umso mehr. Eine leuchtende Ausnahme stellen Coheed And Cambria dar, die es immer schon verstanden haben, ihre (zugegebenermaßen skurrilen) Science Fiction-Geschichten in leicht nachvollziehbare musikalische Gewänder zu packen.

Auch auf dem neuen Werk THE AFTERMAN: ASCENSION verweben die New Yorker scheinbar mühelos die Stoffe des Post Hardcore, Alternative, Punk und Metal zu einem eindrucksvollen Prog Rock-Gesamtbild. Dass das Line-Up des Quartetts (auf den Positionen Bass und Schlagzeug) zur Hälfte neu besetzt werden musste, fällt nicht groß ins Gewicht: Der Wiederkennungswert der fragil-nasalen Stimme von Claudio Sanchez bleibt weiterhin das Markenzeichen von Coheed And Cambria, hinter ihr tobt der Kampf der Stile.

An die kompositorische Perfektion von YEAR OF THE BLACK RAINBOW (2010) kommt das neue Material jedoch nicht heran, nicht alle stilvoll aufgehäuften Traumpaläste sind zwingend. Teil zwei der Songwriting-Phase namens THE AFTERMAN: DESCENSION erscheint bereits im kommenden Jahr. Dann lässt sich mit Sicherheit sagen, ob ein Album mit den besten Liedern dieser Sessions nicht sinnvoller gewesen wäre.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
(Un)endlich viel Zeit: Sechs Metal-Songs über 25 Minuten

Ihr wisst nicht, was ihr die kommenden vier Stunden, vier Minuten und 56 Sekunden tun sollt? Wir haben eine Idee: Hört die folgenden sechs Songs durch. Die haben nämlich eine gemeinsame Spielzeit von etwas über vier Stunden und füllen damit lange Abende in Corona-bedingter Isolationshaft. Anmerkung: Wie immer erhebt auch diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit. 01:19:23 – The Great Barrier Reefer (Bongripper) Mit einer Länge von einer Stunde, 19 Minuten und 23 Sekunden führt ‘The Great Barrier Reefer’ unsere Auflistung ganz klar an. Und das ist kein Zufall. Die Stoner-Doom-Formation Bongripper steckte sich nämlich ein ganz besonderes Ziel: Die…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €