Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Coheed And Cambria VAXIS – ACT I: THE UNHEAVENLY CREATURES

Progressive Rock, Roadrunner/Warner (15 Songs / VÖ: 05.10.)

7/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

THE UNHEAVENLY CREATURES hat mich kalt erwischt. Nach dem durchwachsenen THE AFTERMAN-Doppel und der wehmütigen Abkehr von der Weltraum-Oper The Amory Wars mit THE COLOR BEFORE THE SUN hatte ich die Hoffnung aufgegeben, dass Coheed And Cambria noch mal derart packende Songs schreiben könnten wie auf GOOD APOLLO I’M BURNING STAR IV oder gar IN KEEPING SECRETS OF SILENT EARTH: 3.

Doch mit der unerwarteten Rückkehr in den Weltraum zeigt Mr. Sanchez, welche erstklassigen Riffs und Hooks er noch für Coheed And Cambria im Köcher hat. Schon der unfassbare Opener ‘The Dark Sentencer’ deutet in ausschweifenden 7:50 Minuten an, welch eine wundervolle, emotionale und wendungsreiche Reise diese Platte werden könnte: ‘Unheavenly Creatures’, getrieben von einer packenden Chiptunes-Melodie und befeuert von einer mitreißenden Hook; ‘Queen Of The Dark’, von dessen melodramatischer Stimmung sich viele aktuelle Düster-Rock-Truppen mehr als nur eine Scheibe abschneiden könnten; das herrlich rock’n’rollende-Hauptthema von ‘Toys’ mit seinem zuckersüßen Refrain; die My Chemical Romance-Gitarren von ‘The Gutter’; ‘It Walks Among Us’, das direkt aus dem ‘The Camper Velourium’-Zyklus stammen könnte und natürlich das ‘Na na na’-Zitat ‘Old Flames’ – wirklich alles auf THE UNHEAVENLY CREATURES stimmt.

Von den Stimmungswechseln der Songs, der Varianz zwischen unheimlich eingängig und herrlich verkopft, zwischen wunderschöner Melodie und fieser Dissonanz. Es kommt bei einer derart langen Laufzeit selten vor, dass bei mir nicht der Skip-Finger zuckt. Hier drücke ich höchstens „Repeat all“. Was für eine unfassbare Machtdemonstration im Spätwerk einer einzigartigen Band!

VAXIS – ACT I: THE UNHEAVENLY CREATURES jetzt bei Amazon kaufen

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Judas Priest

Es gibt nur wenige Metal-Bands, die die Höhen erklimmen konnten, die Judas Priest im Lauf ihrer 50-jährigen Karriere erreichte. Ihre Präsenz und ihr Einfluss sind so stark wie nie zuvor, was sie durch das Album FIREPOWER, das 2018 einen bisher in ihrer Karriere unerreichten Höhepunkt in den Charts erkämpfte, bewies. Dazu gab es einen Grammy Award für "Best Metal Performance" 2010, die Auszeichnung mit den VH1 Rock Honors 2006 und zwei Nominierungen für die Rock And Roll Hall Of Fame 2017 und 2020. Nur eine geringe Anzahl von Bands haben so viel erreicht und so viele Musiker beeinflusst wie Judas…
Weiterlesen
Zur Startseite