Toggle menu

Metal Hammer

Search

Dead Lord Heads Held High

Rock, Century Media/Universal (10 Songs / VÖ: 21.8.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Man weiß nicht genau, an wen die zweistimmigen Lead-Gitarren auf HEADS HELD HIGH stärker erinnern: Thin Lizzy oder Iron Maiden.

Okay, britisch sind beide Bands, und ihre Entstehungsgeschichte geht zudem auf die gleiche Ära der Rock-Musik zurück. Insofern muss man beim neuen Album der schwedischen Gruppe Dead Lord eindeutig von Retro sprechen. Zumal auch Sound und Flair der Scheibe analoge Wärme erzeugen und rein gar nichts von den kalten, brüllend laut gemasterten Digitalproduktionen haben, mit denen zurzeit viele Bands den Bogen überspannen.

Nein, auf HEADS HELD HIGH geht es irgendwie gemütlich zu. Die Riffs der Gitarristen versprühen ein behagliches Seventies-Feeling, der Gesang von Frontmann Hakim Krim variiert zwischen Phil Lynott, Gary Moore und Leslie West (Mountain) und lässt seine Stockholmer Herkunft kaum erahnen. Man darf sich allerdings nicht vom nekrophilen Coverartwork irritieren geschweige denn erschrecken lassen: Dead Lord sind harmlose Zeitgenossen, ihre Musik ist wohlklingender Anachronismus, der möglicherweise mitunter sogar eine Spur zu brav ausgefallen ist.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Call Of Duty: Black Ops 4 (PS4, Xbox One, PC)

Der neueste „Call Of Duty“-Ableger spielt wieder in der nahen Zukunft. Unser Test verrät, ob sich das lohnt.

Madden NFL 19 (PS4, Xbox One, PC)

Das Football-Spiel „Madden NFL“ geht in die jährliche Update-Runde. Ob sich das lohnt, zeigt unser Test.

God Of War (PS4)

Wie gut schlägt sich Kratos in seinem neuesten Abenteuer? Erfahrt es in unserem Test.


ÄHNLICHE ARTIKEL

David Draiman (Disturbed): Rock ist nicht tot

Wegen der anhaltenden Popularität von Hip-Hop wird oft konstatiert, Rock spiele keine Rolle mehr. Disturbed-Chef David Draiman sieht das anders.

Ghost: Die Festival-Headliner der Zukunft?

Ghost-Mastermind Tobias Forge möchte mit Ghost noch viel erreichen und will zur nächsten Generation der Headliner gehören.

Die besten Hard Rock-/Rock-/Alternative-/Punk-Alben 2018

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

teilen
twittern
mailen
teilen
David Draiman (Disturbed): Rock ist nicht tot

Bekommt ihr irgendetwas mit, das außerhalb der Metal-Szene passiert? Also wir nicht. Deswegen wundern wir uns auch immer, dass Hip-Hop im Moment so erfolgreich und angesagt sein soll. Wen zur Hölle interessiert's?! Offenbar doch ein paar Musik-Journalisten. So wurde Disturbed-Sänger kürzlich auf dem Radiosender SiriusXM auf die derzeit laufende Diskussion über den angeblich so toten Rock angesprochen. "Sie werden dieses Lied weiterhin singen und dazu tanzen, weil es eine Überschrift ist, die sich - warum auch immer - ab und zu gut verkauft", kommentiert der Disturbed-Chef. "Und die Leute klicken drauf und wollen darüber lesen. Und sie sind immer so…
Weiterlesen
Zur Startseite