Toggle menu

Metal Hammer

Search

Edguy Age Of The Joker

Hard Rock, Nuclear Blast/Warner (11 Songs / 65:22 Min.) 26.8.2011

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Nuclear Blast/Warner

Eine knarzende Hammond-Orgel eröffnet in bester Purple/Heep-Manier eine Scheibe, die auch sonst jede Menge Siebziger/Achtziger-Anleihen sowie überraschende Weitblicke über den musikalischen Tellerrand des urwüchsigen Hard’n’Heavy Rock zu bieten hat. Wie zum Beispiel eben der Opener ʻRobin Hoodʼ, dessen Hammond den Auftakt für einen hymnischen Rocker bildet, der später von einem atmosphärischen Intermezzo à la Iron Maidens ʻRime Of The Ancient Marinerʼ flankiert wird und auch sonst vor Motivwechseln nur so strotzt.

Überhaupt: Es sind die Intermezzi sowie die schleichenden Metamorphosen der Grundmelodien, die heuer Akzente setzen bei den Songs, die ansonsten in den Strophen und Refrains den klassischen Edguyʼschen Klangkörper mit seinen prägnanten, eingängigen Melodien repräsentieren. Da wären zum Beispiel Stomp-Rock sowie Blues- und Country-Anleihen im Zwischenspiel von ʻPandoraʼs Boxʼ. Oder ʻFire On The Downlineʼ, das balladesk beginnt, sich aber zu einem „Epiker“ mit Querverweisen auf frühe Queensryche mausert, während ʻRock Of Cashelʼ erst mit verhaltener Melancholie startet, bevor locker-flockige Swing-Grooves und keltische Motive das Stück dominieren.

Der Happy-Heavy-Rocker ʻTwo Out Of Sevenʼ, der fanfarenhafte Headbanger ʻBreatheʼ und das noch einmal alle Register ziehende ʻBehind The Gates To Midnight Worldʼ runden ein vielseitiges Album ab, mit dem sich Edguy die von den Scorpions ausgeteilten Vorschusslorbeeren als ihre Kronprinzen einmal mehr redlich verdienen. Klasse!


ÄHNLICHE KRITIKEN

Edguy :: Space Police – Defenders Of The Crown

Underoath :: Ø (DISAMBIGUATION)

Eluveitie :: LIVE@METALCAMP 2008

Deathstars NIGHT ELECTRIC NIGHT Review

Keep Of Kalessin KOLOSSUS Review

Chrome Division BOOZE, BROADS AND BEELZEBUB Review

Joachim Luetke :: Transformer - The Art Of Visualizing Music DVD

Belphegor BONDAGE GOAT ZOMBIE Review

Eluveitie :: EVOCATION I: THE ARCANE DOMINION

Steadlür STEADLÜR Review

Kill Hannah UNTIL THERE’S NOTHING LEFT OF US Review

Shinedown THE SOUND OF MADNESS Review

Cathedral THE GUESSING GAME Review

Sammy Hagar COSMIC UNIVERSAL FASHION Review

Korpiklaani KORVEN KUNINGAS Review

Edguy :: Fucking With F***- Live

Communic PAYMENT OF EXISTENCE Review

Dragonforce ULTRA BEATDOWN Review

Die Apokalyptischen Reiter :: Moral & Wahnsinn

Korpiklaani :: Ukon Wacka

Sonic Syndicate WE RULE THE NIGHT Review

My Chemical Romance :: Danger Days - The True Lives Of The Fabulous Killjoys

Behemoth :: Evangelia Heretika

Suicidal Angels DEAD AGAIN Review

Callejon :: Videodrom

Madball EMPIRE Review

Forbidden :: Omega Wave

Melechesh THE EPIGENESIS Review

Filter :: The Trouble With Angels

Therion :: Sitra Ahra

Linkin Park :: A Thousand Suns

Death Angel :: Relentless Retribution

Murderdolls :: Woman And Children Last

Opeth :: In Live Concert At The Royal Albert Hall

Callejon :: Zombieactionhauptquartier

Serj Tankian :: Imperfect Harmonies

Accept :: Blood Of The Nations

36 Crazyfists COLLISIONS AND CASTAWAYS Review

Kataklysm :: Heaven's Venom

Stone Temple Pilots STONE TEMPLE PILOTS Review

Belphegor WALPURGIS RITES :: HEXENWAHN Review

Keep Of Kalessin REPTILIAN Review

Bleeding Through BLEEDING THROUGH Review

Cancer Bats BEARS MAYORS SCRAPS AND BONES Review

Taking Dawn TIME TO BURN Review

Epica DESIGN YOUR UNIVERSE Review

Avantasia THE SCARECROW Review

Rob Zombie HELLBILLY DELUXE II Review

Coheed And Cambria YEAR OF THE BLACK RAINBOW Review

Korpiklaani KARKELO Review

Year Long Disaster BLACK MAGIC Review

Devildriver PRAY FOR VILLIANS Review

Annotations Of An Autopsy THE REIGN OF DARKNESS Review

Nile THOSE WHOM THE GODS DETEST Review

Mnemic SONS OF THE SYSTEM Review

Edguy :: Tinnitus Sanctus

Throwdown DEATHLESS Review

Incite THE SLAUGHTER Review

Suicidal Angels SANCTIFY THE DARKNESS Review

Enter Shikari COMMON DREADS Review

Trivium:: SHOGUN

Hypocrisy A TASTE OF EXTREME DIVINITY Review

Vader NECROPOLIS Review

Chimaira THE INFECTION Review

Ex Deo ROMULUS Review

Queensryche AMERICAN SOLDIER Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Major-Labels verdienten 7 Mrd. Dollar am Streaming

Die drei größten Plattenfirmen der Welt dürften Musik-Streaming ganz knorke finden. Immerhin verdienten sie 2018 damit sehr, sehr ordentlich.

Nuclear Blast gehen gemeinsam mit Believe Digital neue Wege

Das Online-Audiovertriebs-Unternehmen Believe Digital hat sich auf eine Partnerschaft mit dem deutschen Metal-Riesen Nuclear Blast geeinigt.

Das ZDF lädt zum härtesten Frühstück der deutschen Fernsehgeschichte!

Metal-Trio rockt „Volle Kanne“: Doro Pesch, Hansi Kürsch und Tobias Sammet zu Gast beim ZDF. Wer sich das nicht entgehen lassen will, muss früh aufstehen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Der ultimative Judas Priest-Song ist...

Am Freitag erscheint endlich FIREPOWER! In der aktuellen METAL HAMMER-Ausgabe wurde die Soundcheck-Redaktion nach ihren ultimativen, favorisierten Judas Priest-Songs befragt. Seht hier die Ergebnisse der Playlists: THORSTEN ZAHN ‘Metal Gods’ SEBASTIAN KESSLER ‘The Sentinel’ LOTHAR GERBER ‘Breaking The Law’ KATRIN RIEDL Vermutlich ‘Painkiller’, vielleicht aber auch ‘Demonizer’ MATTHIAS WECKMANN ‘Painkiller’ FRANK THIESSIES ‘Ram It Down’ PETRA SCHURER ‘Ram It Down’ EIKE CRAMER ‘Hell Bent For Leather’ ROBERT MÜLLER ‘Riding On The Wind’ MATTHIAS MINEUR ‘Turbo Lover’ FLORIAN KRAPP ‘Hellpatrol’ MARC HALUPCZOK ‘The Hellion/Electric Eye’ Hört euch hier durch die Judas Priest-Favoriten-Songs der METAL HAMMER-Redaktion: https://open.spotify.com/user/metalhammer_de/playlist/5dVr3A4obmqpUC3bgj5sEY?si=dkQvOsZmRPeVUqdmFMLPqg https://www.metal-hammer.de/judas-priest-haben-den-dritt-schmutzigsten-song-der-welt-geschrieben-808391/
Weiterlesen
Zur Startseite