Toggle menu

Metal Hammer

Search

Keep Of Kalessin KOLOSSUS Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Ich weigere mich einfach, dem Hype zu glauben: Seit ihrem letzten Album ARMADA gelten Keep Of Kalessin als die nächsten Dimmu Borgir, das nächste große Ding, auf das die Black Metal-Szene wartet. Und wenn sie ARMADA, sagen wir mal: 1997, veröffentlicht hätten, wäre ich auch voll dabei.

Aber zehn Jahre, in denen sich diese Szene ausgeweitet und ausdifferenziert hat, kann man nicht einfach vom Tisch fegen und eine Band auf den Thron heben, die mit einem vergleichsweise diffusen Image und musikalisch dem gleichen „Bombast meets Kreisch-Riffs“-Ansatz wie ENTHRONE DARKNESS TRIUMPHANT daherkommt. Davon abgesehen, ist das unbescheiden KOLOSSUS betitelte neue Werk der Norweger eine feine Angelegenheit: Technisch brillant, meist rasant im Tempo und von mannigfaltigen Breaks zerfurcht, bieten sich die gerne mal jenseits der sieben Minuten angesiedelten Songs dem Ohr dar. ‘Against The Gods’ hat mit seinen 8:46 Minuten sogar etwas im besten Sinne Theatralisches, wenn Sänger Thebon seine Lyrik vielstimmig in einem musikalisch toll untermalten Monolog ausbreitet.

Parforce-Ritte wie dieser oder der irrwitzig strukturierte Titel-Song machen den Reiz von KOLOSSUS aus, am Hymnenschreiben müssen die Jungs hingegen noch ein wenig feilen.

Robert Müller

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER Juni-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Shining VI :: KLAGOPSALMER Review

Blacklisted HEAVIER THAN HEAVEN, LONELIER THAN GOD Review

The Haunted ROADKILL Review

Gloria Morti ERYX Review

Crowpath ONE WITH FILTH Review

Bullet BITE THE BULLET Review

Flesh WORSHIP THE SOUL OF DISGUST Review

Secrets Of The Moon PRIVILEGIVM Review

Firewind THE PREMONITION Review

Cult Of Luna ETERNAL KINGDOM Review

Dragonforce ULTRA BEATDOWN Review

Downstairs OH FATHER Review

Mar De Grises DRAINING THE WATERHEART Review

Devil’s Gift FINAL WORDS Review

Book Of Black Earth HOROSKOPUS Review

Pig Destroyer NATASHA Review

Shadowman GHOST IN THE MIRROR Review

Nachtmystium ASSASSINS :: BLACK MEDDLE PT. 1 Review

Dismember DISMEMBER Review

Flood NATIVE Review

Cancer Bats HAIL DESTROYER Review

Khold HUNDRE ÅR GAMMAL Review

Sinner CRASH & BURN Review

Textures SILHOUETTES Review

WhiteBuzz BOOK OF WHYTE Review

Black Pyramid Review

Aborym PSYCHOGROTESQUE Review

Todesbonden SLEEP NOW, QUIET FOREST Review

Hellsongs HYMNS IN THE KEY OF 666 Review

F5 THE RECKONING Review

Three Days Grace ONE :: X Review

Custard FORCES REMAIN Review

Skindred ROOTS ROCK RIOT Review

Circle Of Animals DESTROY THE LIGHT Review

Rimfrost VERALDAR NAGLI Review

Staind THE ILLUSION OF PROGRESS Review

The Acacia Strain CONTINENT Review

No Use For A Name THE FEEL GOOD RECORD OF THE YEAR Review

Autumnblaze PERDITION DIARIES Review

Winterborn FAREWELL TO SAINTS Review

Danko Jones B :: SIDES Review

Blood Tsunami GRAND FEAST FOR VULTURES Review

Lyfthrasyr THE RECENT FORESIGHT Review

Bohren & der Club Of Gore DOLORES Review

Eyefear THE UNSEEN Review

Zamarro DIRTY POWER Review

The Winyls HONEY AND LIME Review

Aeternam DISCIPLES OF THE UNSEEN Review

Draugnim NORTHWIND’S IRE Review

S-Core :: GUST OF RAGE

Cryptopsy THE UNSPOKEN KING Review

Whitechapel THIS IS EXILE Review

Blackwinds FLESH INFERNO Review

The Accüsed THE CURSE OF MARTHA SPLATTERHEAD Review

Die Happy SIX Review

Simple Existenz DAS LEBEN VOR DEM TOD Review

Salem UNDERGROUND Review

Make It Count LEEWAY Review

Corpus Christi THE DARKER SHADES OF WHITE Review

Night Ranger ROCKIN’ SHIBUYA 2007 Review

Leng Tche HYPOMANIC Review

Amaseffer SLAVES FOR LIFE Review

Jaded Sun GYPSY TRIP Review

Cronian ENTERPRISE Review

Horse The Band A NATURAL DEATH Review

The Boy Will Drown FETISH Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Ghost Brigade Interview zu ISOLATION SONGS

Dass Ghost Brigade die Pole-Position im aktuellen METAL HAMMER Soundcheck knacken, ist durchaus eine Überraschung. Doch das Album ISOLATION SONGS überzeugte auf ganzer Linie, was Gitarrist Wille Naukkarinen natürlich extrem freut.

Album des Monats Special Tipp des Monats

COMMUNIC Waves Of Visual Decay Progressive Metal 7 Nuclear Blast/Warner (7 Songs / 57:56 Min.) VÖ: 19.5. Communic standen vor der eigentlich unlösbaren Aufgabe, ein faszinierendes Album wie CONSPIRACY IN MIND überbieten zu müssen – ein Werk, welches zu den besten Debüts der letzten Jahre zählt und jetzt bereits fast Klassiker-Status besitzt. Headbanger´s Ball: The Revenge Metal 6 Roadrunner/Universal (38 Songs / 152:07 Min.) VÖ: bereits erschienen Und wieder dürfen die Metal-DJs dieser Welt aufatmen: Es gibt einen neuen Sampler, der ihnen a) das Rückgrat beim CD-Schleppen schont und b) das Gesuche beim Auflegen verringert. Der Name “HEADBANGER´S BALL” steht seit zehn Jahren für Qualität in Sachen Metal und Rock – und so ist es nicht verwunderlich, dass sich auch auf dieser Doppel-CD die Stars der Szene die Klampfe in die Hand drücken.

News HAMMER-Special

Andreas Schöwe konnte bei der exlusiven METAL HAMMER Listening Session des neuen IRON MAIDEN -Albums A MATTER OF LIFE AND DEATH in alle Songs reinhören. Hier seine Beschreibung des neuen Meisterwerks der Briten. Das Album kommt am 5. September in die Läden. Im Dezember kommen die Heavy Metal-Veteranen zudem auf Tour, mehr dazu in den Tourpräsentationen .

teilen
twittern
mailen
teilen
Die zwanzig besten Metal-Bands mit Frauengesang

 
Weiterlesen
Zur Startseite