Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Eisbrecher SCHOCK

Neue Deutsche Härte, AOR/Sony 14 Songs / VÖ: 16.1.

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

An Rammstein kommt sowieso niemand vorbei, Megaherz wandern aktuell in eher anderen Gefilden, und die restlichen Genre-Mitstreiter sind eigentlich kaum der Rede wert. Eisbrecher könnten sich also entspannt zurücklehnen und die Zügel ihres NDH-Schlachtrosses etwas schleifen lassen.

SCHOCK beweist allerdings erstaunlicherweise das komplette Gegenteil: Zwar haben sich Eisbrecher mit dem poppigen Synthie-Tanzflächenfeger ‘Rot wie die Liebe’ und der groovenden Thrash-Riff-Attacke ‘Fehler machen Leute’ ihre Grenzen stilistisch selbst gesetzt – was hingegen zwischen diesen Gegenpolen passiert, geht locker als „Evolution in Reimkultur“ durch. So streiten sich ausgeklügelte Kompositionen wie der swingende Trip-Rock-Ohrwurm ‘1000 Narben’, das kontrastreiche Duett ‘Zwischen uns’ oder der atmosphärische Breitwand-Rocker ‘Schlachtbank’ nicht nur um einen festen Platz in der kommenden Live-Setlist, sondern machen selbst in textlicher Hinsicht einigen Boden gut.

Da durch die Disco-Hommage ‘Nachtfieber’ und mit den Klassik-Einsprengseln bei ‘So oder so’ selbst diverse Überraschungsmomente nicht zu kurz kommen, sollte man für SCHOCK jetzt schon ein luftiges Plätzchen in der eigenen Diskografie reservieren. Ob es sogar für die Poleposition reicht, wird allerdings erst der Hit-Quervergleich auf der Jubiläumstournee offenbaren


ÄHNLICHE KRITIKEN

Ost+Front :: ULTRA

Eisbrecher :: Shock - Live

Eisbrecher :: Sünde


ÄHNLICHE ARTIKEL

Eisbrecher trennen sich nach 20 Jahren von Noel Pix

Nach zwanzig gemeinsamen Jahren ist nun Schluss mit der Zusammenarbeit zwischen Alexander Wesselsky und Noel Pix bei Eisbrecher. Die Band wird aber weiter existieren.

Heino schwärmt noch immer für Rammstein und will mit auf Tour

Heino hat anscheinend noch immer Bock auf Metal. Und er hat eine klare Meinung zu den aktuellen Vorwürfen gegen Till Lindemann.

Eisbrecher + Schattenmann: Live in Hamburg

Die bereits mehrmals verschobene „Liebe Macht Monster“-Tournee von Eisbrecher mit Schattenmann stoppte am 08.06.2023 in der Hamburger edel-optics.de Arena

teilen
twittern
mailen
teilen
Eisbrecher trennen sich nach 20 Jahren von Noel Pix

Eisbrecher nun ohne Noel Pix In einer Stellungnahme auf ihrem offiziellen Facebook-Kanal verkündeten Eisbrecher, dass es künftig einige Veränderungen in der Band geben wird. Nachdem sie die Band 2003 gemeinsam gründeten und über zwanzig Jahre lang gemeinsam am Laufen hielten – und dabei ordentliche Erfolge feiern konnten –, ist die kreative Zusammenarbeit zwischen Sänger Alexander Wesselsky und Gitarrist Noel Pix nun beendet. Das bedeutet jedoch nicht das Ende für Eisbrecher. Wesselsky wird die Band unter demselben Namen wie zuvor weiterführen – nur eben ohne den Mann für die Riffs, Noel Pix. Dieser wird sich fortan auf andere musikalische Abenteuer konzentrieren.…
Weiterlesen
Zur Startseite