Toggle menu

Metal Hammer

Search

Ektomorf The Acoustic

Akustik-Rock, AFM/Soulfood 12 Songs / 46:46 Min. / 17.02.2012

3.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: AFM/Soulfood

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die in der Romakultur aufgewachsenen Ektomorf die Akustikgitarren rausholen. Nachdem die ungarischen Thrasher auf dem Vorgänger REDEMPTION ähnlich sanfte Klänge in die gewohnte Härte brachten, bauen sie diese Seite mit THE ACOUSTIC aus – zumindest als einmaliges Experiment. Den Anfang macht ‘I Know Them’, eine von fünf Neu-Vertonungen eigener Titel. Mit der darauf folgenden Interpretation von ‘I’m In Hate’ schaffen sie das stärkste Stück des Albums, dessen melodische Seite hypnotisiert. Geht es aber an die schweren Riffs, fehlt den typischen Power-Akkorden Ektomorfs einfach die Distorsion. Teilweise sind verzerrte Riffs eingebaut, wünschenswert wären aber Variationen von diesen gewesen, statt zu nah am Original zu arbeiten.

Nach der rockigen Neu-Komposition ‘Be Free’, wovon es noch vier weitere auf der Platte gibt, folgen zwei Coverversionen, mit denen sich Bandkopf und Sänger Zoltán „Zoli“ Farkas an eigenen Helden misst. Lynyrd Skynyrd werden von ihm mit ‘Simple Man’ grenzwertig in die Mangel genommen. Bei Johnny Cash’ ‘Folsom Prison Blues’ wirkt Zoli mit seinem Klargesang schließlich wie der Axl Rose der osteuropäischen Hartfraktion. Dazu kommt, dass seine Stimme auf THE ACOUSTIC omnipräsent ist: Die Gitarren werden von ihr geradezu erdrückt. Nach diesem Ausrutscher plätschert der Rest der Platte dahin wie der Regen im Outro. Vorsichtig steht bei Akustikalben immer die Frage im Raum: Wird es in das Lagerfeuerspiel eines einsamen Gitarristen abschweifen? Die Antwort lautet in diesem Fall: Ja. Das Experiment ist nicht geglückt. Für Die-Hard-Fans wird es aber hörenswert sein.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal zum Lachen: Backstage bei Bülent Ceylan

Schon auf dem Summer Breeze 2010 haben wir unsere Sebastian Kessler mit Bülent Ceylan zusammengebracht – die Ähnlichkeit zwischen den beiden war einfach zu frappierend, um nicht Schabernack damit zu treiben. Nun wurde unser METAL HAMMER-Mann im Gegenzug in die TV-Sendung des türkisch-deutschen Comedians eingeladen. Dabei war die die Redaktion der ‘Bülent Ceylan Show’ nur zufällig über Basti gestolpert. Im Internet stießen sie auf ein Foto, auf der einen Döner isst – was ihn natürlich noch türkischer machte. Also: Auf nach Köln zur Aufzeichnung für die RTL-Sendung! Der Auftritt in der ‘Bülent Ceylan Show’ fiel dann recht kurz aus, was…
Weiterlesen
Zur Startseite