Toggle menu

Metal Hammer

Search

Eluveitie LIVE@METALCAMP 2008

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Herzlich willkommen zum Telekolleg „Wirtschaftspsychologie für Anfänger“! Unser heutiges Thema: Der schmale Grat zwischen Kunst und Kommerz. Wie man diesen schwierigen Spagat ohne Imageschäden hinbekommt, beweisen Eluveitie mit ihrem ersten Live-Dokument.

Bedenkt man, das die eidgenössischen Genre-Hoffnungsträger erst zwei Studioalben in petto haben, reichen ein angemessener Sound und stimmungsvolle Publikumsreaktionen allerdings kaum aus, um der selbsternannten Musikerpolizei ihre „Ausverkauf!“-Anschuldigungen im Halse stecken zu lassen. Nein! Etwas Besonderes muss her.

So drehen die Schweizer Pagan-Metaller nicht nur an der dazugehörigen Preisschraube, sondern limitieren ihre neueste Veröffentlichung zudem noch auf scheinbar deflationäre 500 Einheiten. Voilà! Und fertig ist das Sammlerstück zum Spartarif.

Wem also der Weg nach Slowenien zu weit war, der kann für nicht einmal zehn Euronen miterleben, wie es den Alpenländern auch auf dem Metalcamp eindrucksvoll gelungen ist, melodischen Göteborger Todesblei und traditionelle keltische Volksweisen effektvoll miteinander verschmelzen zu lassen.

Zugegeben: Wirkliche Überraschungen sind rar gesät. Außer vielleicht die Erkenntnis, dass wir im Prinzip alle käuflich sind. Es kommt eben nur auf den Preis an.

Manuel Liebler

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Januar-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Eluveitie :: Origins

Eluveitie :: Helvetios

Furor Gallico :: Furor Gallico

Major Parkinson SONGS FROM A SOLITARY HOME Review

Horse The Band DESPERATE LIVING Review

Freedom Hawk Review

Coppelius TUMULT! Review

Doom :: VS DEAD WORDS SPEAK Review

Death Before Dishonor BETTER WAYS TO DIE Review

Disfear LIVE THE STORM Review

The Sign Of The Southern Cross ...OF MOUNTAINS AND MOONSHINE Review

Igneous Human PYROCLASTIC STORMS Review

Richie Kotzen BOOTLEGGED IN BRAZIL Review

Backfire IN HARM'S WAY Review

Arkona OT SERDCA K NEBU Review

Evergrey TORN Review

Ihsahn AFTER Review

Savage Messiah INSURRECTION RISING Review

Sunn o))) MONOLITHS & DIMENSIONS Review

Belphegor BONDAGE GOAT ZOMBIE Review

Mothra Dyes Review

Shinedown THE SOUND OF MADNESS Review

Canvas Solaris IRRADIANCE Review

Black Light Burns COVER YOUR HEART Review

Shining VI :: KLAGOPSALMER Review

Knut Avenstroup Haugen AGE OF CONAN :: HYBORIAN ADVENTURES Review

Cryonic Temple IMMORTAL Review

Scamp MIRROR FACED MENTALITY Review

Agrypnie 16[485] Review

Tankard :: Vol(l)ume 14

Haggard TALES OF ITHIRIA Review

Japanische Kampfhörspiele LUXUSVERNICHTUNG Review

Enochian Theory EVOLUTION CREATIO EX NIHILO Review

Eagles Of Death Metal HEART ON Review

Ultra Vomit OBJECTIF :: THUNES Review

Omega Massif :: GEISTERSTADT / KALT

Head SAVE ME FROM MYSELF Review

End Of Green HIGH HOPES IN LOW PLACES Review

CKY CARVER CITY Review

Arckanum ANTIKOSMOS Review

Primal Fear LIVE IN THE USA Review

Thursday COMMON EXISTENCE Review

Gorgoroth TRUE NORWEGIAN BLACK METAL – LIVE IN GRIEGHALLEN Review

Blacklisted HEAVIER THAN HEAVEN, LONELIER THAN GOD Review

The Haunted ROADKILL Review

Gloria Morti ERYX Review

Crowpath ONE WITH FILTH Review

Bullet BITE THE BULLET Review

Flesh WORSHIP THE SOUL OF DISGUST Review

Secrets Of The Moon PRIVILEGIVM Review

Firewind THE PREMONITION Review

Cult Of Luna ETERNAL KINGDOM Review

Negative KARMA KILLER Review

Wednesday 13 SKELETONS Review

Downstairs OH FATHER Review

Mar De Grises DRAINING THE WATERHEART Review

Devil’s Gift FINAL WORDS Review

Book Of Black Earth HOROSKOPUS Review

Pig Destroyer NATASHA Review

Caspian TERTIA Review

Ian Gillan ONE EYE TO MOROCCO Review

Bloodwork THE FINAL END PRINCIPLE Review

The Clan Destined IN THE BIG ENDING... Review

Staind THE ILLUSION OF PROGRESS Review

Flood NATIVE Review

Cancer Bats HAIL DESTROYER Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Im Heidengetümmel beim Wave-Gotik-Treffen 2019

Am Pfingstwochenende lockte das 28. Wave-Gotik-Treffen rund 21.000 Fans nach Leipzig, welche die Stadt in ein wohliges Schwarz tauchten.

Mötley Crüe + Kiss-CDs geschenkt + 12 Ausgaben METAL HAMMER zum Sparpreis

Im Marken-Abo spart ihr nicht nur, sondern bekommt außerdem ein Geschenk. 1 Jahr METAL HAMMER frei Haus, und Online-Zugang zum Archiv natürlich sowieso.

METAL HAMMER präsentiert: Eluveitie

Eluveitie werden sich mit Lacuna Coil aus Italien und den New Metal-Newcomern Infected Rain aus Moldawien für eine Tour zusammentun.

teilen
twittern
mailen
teilen
Genreguide: Diese Death Metal-Alben solltet ihr kennen

Death Metal entstand Mitte der Achtziger. Bands wie Venom, Celtic Frost, Slayer und Kreator werden häufig als Vorreiter genannt, während Morbid Angel, Obituary, Deicide und Cannibal Corpse zu den Pionieren des Genres zählen. Ende der Achtziger nahm der Death Metal an Fahrt auf, um auf Labels wie Combat, Earache und Roadrunner Anfang der 90er seinem Höhepunkt entgegen zu streben. Kein Wunder also, dass viele der Alben aus unserer Basisbibliothek aus jener Zeit stammen. Aber die Entwicklung endete nicht 1991/1992 und Death Metal-Bands verfolgen seit den Anfängen verschiedene Ansätze, von progressiv über melodisch bis hin zu neuen Extremen. Death Metal wurde…
Weiterlesen
Zur Startseite