Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Eudaimony Futile

Black Metal, Cold Dimensions 8 Songs

3.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Jawoll, hier hagelt’s schon wieder Namen, dass es kracht. Endlich wieder eine Supergroup, hurra! Matthias Jell (ehemals Dark Fortress), Marcus E. Norman (unter anderem Naglfar und Bewitched), Jörg Heemann (Secrets Of The Moon) sowie Peter Honsalek (Nachtreich) plus die Gäs­te Mick Moss (Antimatter) und Schwadorf (The Vision Bleak, ­Empyrium) hegen das hehre Ziel, mit atmosphärischem, ruhigem Black Metal Negativität und Pessimismus zu vertonen.

Gleich vorweg: Die gastgesungenen Tracks sind eindeutig und mit Abstand die besten auf FUTILE – und das nicht nur stimmlich, sondern auch kompositorisch. Die restlichen sechs Stücke bieten gepflegte Langweile, ohne auch nur einen Hauch Gefühl oder Stimmung aufkommen zu lassen. Jells kratziges Organ nervt, während innerhalb der Songs außer Standardmelodien und trübem vor sich hin Musizieren nichts passiert.

Das von Mick Moss in Worte gefasste ‘Portraits’ fällt musikalisch komplett aus der Reihe (und klingt wie ein Antimatter-Song), genau wie das knapp neunminütige, wirklich grandiose ‘December’s Hearse’ mit Schwadorf am Mikro: Endlich mal eine intensive Melodie, und die umfassende Atmosphäre, transportierten Gefühle sowie grundsätzliche Summoning-Charakteristik erheben dieses Lied zum tragenden Höhepunkt des Albums.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
Neue Games 2020: Diese Spiele-Highlights erscheinen noch in diesem Jahr

Ende des Jahres 2020, pünktlich zum Weihnachtsgeschäft, wird Sony die PlayStation 5 offiziell in den Verkauf schicken. Aber auch Microsoft wird mit der Xbox Series X eine neue Konsolengeneration als Konkurrenz zur PS5 am Start haben. Für Gamer bedeutet das nicht nur die Qual der Wahl, sondern viele neue Games werden vermutlich bewusst noch zurückgehalten, damit sie als Launchtitel der neuen Konsolen erscheinen können. Das soll aber nicht bedeuteten, dass für dieses Jahr noch keine Spiele angekündigt wurden, ganz im Gegenteil. Viele gute Games warten auf euch und wir haben hier eine Übersicht kommender Spieleneuerscheinungen, die noch in diesem Jahr…
Weiterlesen
Zur Startseite