Toggle menu

Metal Hammer

Search

Europe ALMOST UNPLUGGED Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Über die bandeigenen Homepage schon länger erhältlich, kommen nun endlich auch die deutschen Europe-Fans in den Genuss der ALMOST UNPLUGGED-Scheibe – und „Genuss“ ist hier absolut wörtlich zu nehmen. Denn was die Schweden an einem Januarabend 2008 in Stockholm aus ihren Instrumenten holen, ist musikalisch absolut bemerkenswert.

Speziell Sänger Joey Tempest singt den Großteil der aktuellen Hard Rock-Konkurrenz in Sack und Asche – nicht nur allein wegen seiner Stimme, sondern auch wegen seiner überaus deutlichen Artikulation, die seit jeher jedes Text-Abdrucken überflüssig macht: außergewöhnlich!

Neben ihm besticht Gitarrist John Norum mit einer blitzsauberen Performance, die das gesamte Repertoire zwischen Hard-, Blues- und Classic Rock abdeckt. Dass ALMOST UNPLUGGED trotz der akustischen Ausrichtung richtig abgeht, liegt an den Drums und dem Bass, die im Mix eine überproportional prominente Stellung eingeräumt bekommen – das bringt Dynamik in die vierzehn Nummern, die mal balladenhaft, mal rockig arrangiert sind: Der Rausschmeißer ‘Rock The Night’ ist härtetechnisch beispielsweise vom Original kaum zu unterscheiden.

Interessanterweise haben Europe am meisten an ihrem Klassiker rumgeschraubt: ‘The Final Countdown’ ist abseits der Textzeilen nicht wiederzuerkennen. So ergibt sich ein blendend aufgelegter Mix aus alten Hits (‘Dreamer’, ‘Superstitious’), einigen Coversongs (u.a. Led Zeppelin, UFO) und modernem Material (‘Got To Have Faith’, ‘Forever Travelling’, ‘Devil Sings The Blues’), der mächtig Appetit auf das neue Studioalbum LAST LOOK AT EDEN macht. Tolle Musiker, starke Scheibe!

Matthias Weckmann

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Juni-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Avatarium :: HURRICANES AND HALOS

The Answer :: RAISE A LITTLE HELL

9 Chambers :: 9 Chambers


ÄHNLICHE ARTIKEL

Lamb Of God: Gitarre und Bass gestohlen

Dreiste Diebe klauten eine Gitarre und einen Bass von Lamb Of God in Phoenix, Arizona. Nun hat die Polizei drei Verdächtige gefasst.

Duff McKagan: Über Hehlerware und miese Drumkits hin zum Fender Bass

Wie hat bei Duff McKagan eigentlich alles begonnen? Den Job des Bassisten hat er sich jedenfalls nicht bewusst ausgesucht.

Das sind die 15 besten Basssoli aller Zeiten

In dieser Liste findet sich naturgemäß viel Progressive Metal, doch der eindeutige und klare Sieger kommt aus dem Thrash Metal-Genre.

teilen
twittern
mailen
teilen
Opeth: Das sind die wichtigsten Meilensteine der Bandgeschichte

Nach drei Jahren Wartezeit veröffentlicht die Prog-Metal-Band Opeth am 27. September ihr 13. Studioalbum. Es trägt den Titel IN CAUDA VENENUM und folgt auf den 2016 erschienenen Brecher SORCERESS. Die Veröffentlichung nehmen wir zum Anlass, um die Geschichte der schwedischen Band aufzurollen und die wichtigsten Stationen der Karriere Opeths abzuklappern. 1990 Gründung der Band  Vor Opeth war Eruption. Mehrere Jahre spielten Mikael Åkerfeldt und Anders Nordin zusammen bei Eruption und bewegten sich schon damals im Black und Death Metal. Gemeinsam coverten sie bekannte Stücke; bald zerbrachen sie. Daraufhin lernte Gitarrist Åkerfeldt David Isberg kennen – Åkerfeldt damals bloß 16 Jahre jung.…
Weiterlesen
Zur Startseite