Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Frames MOSAIK Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Wer der festen Überzeugung war, eine Band brauche immer eine(n) Sänger(in), wurde durch instrumentalen Post Rock von Mono oder Long Distance Calling hoffentlich bereits eines besseren belehrt. Wer sich bisher noch nicht hat anstecken lassen, sollte es mal mit dem Debüt von Frames versuchen.

Bereits beim ersten Durchlauf fällt die dichte Atmosphäre auf, die das ganze Album umhüllt. Bei mehrmaligem Hören tauchen grazile, wunderschöne Momente auf – Emotion kommt eben auch ohne Gesang und tragische Lyrics zustande. Es bleibt der Eindruck eines einzigen, langen Liedes zurück. Ein musikalisches Mosaik.

Die einzelnen Lieder sind entsprechend nicht dazu gedacht, sie in einer Random-Playlist ab und an mal zu hören. Dann wirken sie nicht richtig und verkommen zu sinnlosen Instrumentalstücken, die stellenweise sogar langweilig sind. MOSAIK als Ganzes jedoch ergibt ein stimmiges und vor allen Dingen schönes musikalisches Bild von Musik. Balsam für die Ohren.

Saskia Annen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Survivors Zero CMXCIX Review

Omega Massif :: GEISTERSTADT / KALT

The Answer EVERYDAY DEMONS Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Anthrax: 40 Jahre FISTFUL OF METAL

Es sind 40 Jahre vergangen, seit Anthrax ihr erstes Studioalbum FISTFUL OF METAL veröffentlicht haben. Wir gratulieren und blicken zurück!

Slayer: Gary Holt ist nicht in Kerry Kings neuer Band

Lange dachten Fans, dass Gary Holt bei seinem Slayer-Kollegen Kerry King in die Solo-Band einsteigt. Jetzt bereitet er den Gerüchten ein Ende.

Korpiklaani: 20 Jahre SPIRIT OF THE FOREST

Vor 20 Jahren zelebrierten die finnischen Folk-Metaller Korpiklaani ihren Karriereauftakt mit der Debütplatte SPIRIT OF THE FOREST. Wir feiern mit!

teilen
twittern
mailen
teilen
Darum mag David Vincent keinen Death Metal-Gesang

David Vincent hört keinen Extreme Metal In einem Interview mit Jonathan Smith von Sonic Perspectives gestand der ehemalige Sänger von Morbid Angel, David Vincent, dass er trotz seiner langjährigen Geschichte im Death Metal nicht unbedingt ein Fan vom Gesang im Genre sei. Besonders mit moderneren Sängern habe die Death Metal-Legende ein Problem – denn man könne oft nicht verstehen, was einige Musiker da überhaupt singen. „Jeder muss das tun, was für ihn richtig ist. Aber das ist nichts für mich“, erklärte der Sänger, und bezog sich dabei speziell auf den seiner Meinung nach unverständlichen Gesangsstil einiger seiner Kollegen. „Ich habe…
Weiterlesen
Zur Startseite