Toggle menu

Metal Hammer

Search

The Answer EVERYDAY DEMONS Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

The Answer gelten bereits durch ihr Debut (RISE, 2006) und Support-Touren für Whitesnake und AC/DC als DIE Hoffnung, wenn es um Classic Rock geht. Mit EVERYDAY DEMONS bestätigen sie diese in sie gesetzte Hoffnung.

Die Iren beschreiten mit EVERYDAY DEMONS die gleichen, leicht staubigen Pfade, wie mit ihrem Debut. Wie eine konsequente Fortsetzung, so als hätte es niemals zwei Jahre Pause zwischen den Alben gegeben, rockt sich EVERYDAY DEMONS in längst vergangene Jahrzehnte. Dabei bleibt das Arrangement auf zweierlei Weise authentisch: Es wird weder versucht, auf Teufel komm raus retro zu klingen, noch hat man den Fehler begangen, zu klinisch und kalt zu produzieren. Alles wirkt angenehm natürlich, ungezwungen, so als sei es ganz unmöglich gewesen, dass die Scheibe anders geklungen hätte.

Musikalisch bleiben The Answer auf der Schiene „neue Led Zeppelin“ und fahren bewährt gut damit. Lässige Classic Rock Elemente, gute Texte und ein hervorragender Gesamteindruck machen diese Scheibe zu einem Dauergast im CD-Player. Absolut Kaufenswert!

Saskia Annen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Avatarium :: HURRICANES AND HALOS

The Answer :: RAISE A LITTLE HELL

9 Chambers :: 9 Chambers


ÄHNLICHE ARTIKEL

Glückwunsch: Korn-Debüt wird 25 Jahre alt

Heute vor genau 25 Jahren veröffentlichten Korn ihr Band-betiteltes Debütalbum und legten damit den Grundstein für ein neues Genre.

Video: Nita Strauss hätte ihre Bewerbung bei Alice Cooper fast vermasselt

Die in Los Angeles lebende Gitarristin Nita Strauss erzählt in einem Interview, wie sie zur Band von Alice Cooper gekommen ist - und dass sie ihr Vorspiel beim ersten Anlauf fast verpatzt hätte.

Abbath überwindet das Immortal-Aus

"So hat es sich bei Immortal schon lange nicht mehr angefühlt!"

teilen
twittern
mailen
teilen
Glückwunsch: Korn-Debüt wird 25 Jahre alt

Vor genau 250 Jahren wurde in den USA das erste Korn-Album (KORN) veröffentlicht. Ein Jahr später war es dann endlich auch in Deutschland erhältlich. Markus Kavka, damals Redakteur beim METAL HAMMER, war hellauf begeistert und gab dem Erstlings-Werk der Kalifornier Höchstpunktzahl. In der 1995er Oktober-Ausgabe schrieb er: "Halleluja! Preiset den Herrn! Bereits vor fast einem Jahr ist dieses Album in den USA erschienen, jetzt hatte man auch endlich in Europa ein Einsehen und erkannte, daß es sich hierbei um eine der schlauesten Platten der Welt handelt. Und, Klischee, aber wahr: Hier gibt es echtes Heulen und Zähneknirschen, Gitarrenrunterstimmorgien, Blasen an…
Weiterlesen
Zur Startseite