Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Frei.Wild OPPOSITION

Deutsch-Rock, Rookies & Kings/Soulfood 14 Songs / VÖ: 03.04.

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Opposition? Puste­kuchen! Spätestens in der dazugehörigen Veröffentlichungs­woche werden Frei.Wild problemlos eine Regierungs­mehrheit finden, um erneut die Charts zu beherrschen. Nicht nur von ihrem Akustik­album, sondern vor allem auch durch die mediale Hexenjagd haben die Südtiroler eines gelernt: Gemäßigtere Töne hinter­lassen zumeist mehr Wirkung als irgendwelche spontanen Pauken­schläge.

So klingen Frei.Wild vom modernen Stampfer ‘Auge um Auge’ über den sanften Groover ‘Alles um uns ist still’ bis hin zur Gänsehautballade ‘Du bist sie (die einzige für mich)’ schon gegenüber FEINDE DEINER FEINDE um gefühlte Jahrzehnte gereift. Alles in allem eine dezent korrigierte Marschroute, die selbst potenzielles Radio-Hit-Futter (‘Allein, ohne dich, bei dir’) oder sogar eine inoffizielle Hommage an diverse Song-Schreiber (‘Selig oder Sünder’) möglich macht.

Auf obligatorische Signature-Tracks wie die Stadionhymne ‘Wir brechen eure Seele’, den pathetischen Seelenkrauler ‘Die Band, die Wahrheit bringt’ oder die Heimat­huldigung ‘Es braucht nicht viel, um glücklich zu sein’ muss jedoch kein Fan verzichten. Allerdings nun eher als Wink in die ­Vergangenheit statt ultimativer Essenz des Frei.Wild-Sounds. Fazit: Mit OPPOSITION beginnt für das Genre eine neue Legislatur­periode. Klingt komisch, ist aber so.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Vinyl Slang: Die wichtigsten Fachbegriffe für Schallplattensammelnde

Die Sammelleidenschaft wächst weiter: Vinyl-Liebhaberinnen und -Liebhaber sind gefühlt immer noch auf der Suche nach der einen Erstpressung, die sie durch die Jugend begleitete, aber in der neunten Klasse gegen eine Motörhead-Platte getauscht wurde. Mal was Neues probieren, hieß es damals. Andere Sammler hingegen sind längst auf der Suche nach den Pressungen von morgen. Die Faszination für analoge Tonträger scheint nicht nachzulassen, denn: Das Abspielen ist wunderbar aufwändig. Von den nötigen Recherchen zum Album über den Gang zum Plattenladen des Vertrauens und zurück bis hin zum Auspacken, Auflegen, Abbürsten, Anhören, Umdrehen. Plattenhören braucht Zeit, es entschleunigt und verlangt Fokus. Seit…
Weiterlesen
Zur Startseite