Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Gorgoroth INSTINCTUS BESTIALIS

Black Metal, Soulseller/Soulfood 8 Songs / VÖ: erschienen

4.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Den Stab über diesem Fragment dessen zu brechen, was einst die norwegische Second Wave-Offenbarung war, ist unmöglich: Er ist längst gebrochen, nach der Travestie aus QUANTOS POSSUNT AD SATANITATEM TRAHUNT und der UNDER THE SIGN OF HELL-Neuaufnahme. Was, man mag es kaum glauben, auch schon wieder sechs beziehungsweise vier Jahre unter dem Mantel des Schweigens vor sich hin gammelt…

Gitarrist Infernus hat wieder ein paar neue Gesichter, vor allem aber jede Menge neue alte Riffs gesammelt, um INSTINCTUS BESTIALIS zu bestücken. Insgesamt 31 Minuten lassen im Schnitt knappe vier Minuten pro Song, was bei dem kantigen Approach, mit dem diese an die alten Second Wave-Formel herangehen, kurz und würzig genug ist. Größter Zugewinn ist in meinen Ohren der neue Sänger Atterigner von den serbischen Black-Metallern Triumfall, der mit seinem kratzigen, ziemlich tiefen Organ den Hass sauber intoniert.

Vieles an diesem Album sagt „back to basic“, und das ist die einzige Richtung, die Gorgoroth einschlagen können. Große Relevanz will ich INSTINCTUS BESTIALIS in Ermangelung wirklich herausragender Songs und bei der Bürde des Geschehenen nicht mehr zugestehen. Spaß und schwenkende Hörner dürft ihr aber sehr wohl erwarten.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer Juli-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 07/15“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Patria :: MAGNA ADVERSIA

Hetroertzen :: UPRISING OF THE FALLEN

Helheim :: LANDAWARIJAR


ÄHNLICHE ARTIKEL

Black Metal-Yoga: Corpsepaint und Trainings-Klamotte

Wer Black Metal leibt und lebt, der muss auch bei seinem Sportprogramm nicht darauf verzichten. Black Widow Yoga richtet sich an Freunde fieser Blast-Beats und kreischender Shouts.

Ihsahn: Neues Taylor Swift-Album hat Black Metal-Optik

Das Cover des neuen Taylor Swift-Albums FOLKLORE sieht aus, als würde die 30-Jährige Black Metal machen - findet unter anderem Ihsahn.

Black-Metaller Absu lösen sich auf

Der Black Metal verliert eine seiner eigenwilligsten Formation. Absu aus den Vereinigten Staaten ziehen nach unruhigen Jahren die Reißleine.

teilen
twittern
mailen
teilen
Ihsahn: Neues Taylor Swift-Album hat Black Metal-Optik

Pop-Sternchen Taylor Swift hat vergangenen Donnerstag mehr oder weniger aus dem Nichts ihr neues Album FOLKLORE veröffentlicht. So weit, so egal. Wäre da nicht das Cover-Artwort, das zahlreiche Metal-Fans auf den Plan gerufen hat, die vollkommen zu Recht anmerkten: Wie die Sängerin da allein in schwarz/weiß-Optik im Wald posiert, sieht doch aus, als sei es ein Black Metal-Cover! Entlarvender Vergleich Dieser Ansicht ist auch die norwegische Genre-Institution Ihsahn. Der Emperor-Mastermind ging sogar noch weiter und stellte das Cover der Taylor Swift-Platte dem Artwork seiner TELEMARK-EP gegenüber, die diesen Februar auf die Märkte dieser Welt gekommen ist (siehe unten). Dazu schrieb…
Weiterlesen
Zur Startseite