Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Grave Digger HEALED BY METAL

Heavy Metal, Napalm/Universal (10 Songs / VÖ: 13.1.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Promo

Machen Grave Digger wieder einen auf Stadion-Rock? Der ­Opener, gleichzeitig das Titelstück, lässt es dank seines Gröl-Refrains und der penetranten „We rock!“-Rufen befürchten. Aber nein, bereits das darauf folgende ‘When The Night Falls’ (eindeutig der bessere Opener) korrigiert die dezente Digger-Schlagseite in Richtung STRONGER THAN EVER (1986) schon wieder durch knackige Geschwindigkeit und gesunde Härte. Die Grabschaufler gehören zu den dienstältesten Metal-Bands dieser Republik und beweisen auch nach fast 40 Jahren, dass ihnen noch relevante Musik aus dem Oberstübchen tropft. ‘Lawbreaker’, ‘Call For War’, ‘Ten Commandments Of Metal’ (geiler Stampfer) oder ‘The Hangman’s Eye’ überzeugen durch Eingängigkeit und das Spielen mit Klischees, die Grave Digger vor vielen Monden selbst miterfanden.

Auffällig ist die Tatsache, dass auf HEALED BY METAL die Melodien weiter im Vordergrund stehen als auf den direkten Vorgängern. Das gilt sowohl für die Instrumentalfraktion (Axel Ritt schüttelt sich einige bemerkenswerte Ideen aus den Eisenfingern) als auch für Frontmann Chris Boltendahl, der deutlich weniger schreit und mehr singt. Klar, ein Bruce Dickinson wird aus ihm in diesem Leben nicht mehr. Aber aus dem Kontext dieser Band ist er einfach nicht wegzudenken, außerdem verleiht er diesem Album mit seiner Stimme die nötigen Ecken und Kanten. Unterm Strich eine runde Angelegenheit, bei der nur der erwähnte erste Song und der Rausschmeißer ‘Laughing With The Dead’ (Dschinghis Khan lassen grüßen) ein wenig abfallen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Lancer :: MASTERY

Pikes Edge :: ALL OF OUR BEAUTY

Burning Point :: THE BLAZE


ÄHNLICHE ARTIKEL

Bob Daisley noch immer empört

Ozzy Osbourne Ex-Bassist Bob Daisley spricht in einem brandneuen Interview über die umstrittenen Neuaufnahmen der Drum- und Bass-Parts von 2002.

Die besten Power/True/Melodic/Heavy Metal-Alben 2020

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

Heavy Metal: Historie und Wandlungen

‘Metalmorphosen’ und Forschung: Wie sich Heavy Metal von einer Subkultur zum Mainstream wandelte und die Stasi ihre Augen auf Jugendbewegungen richtete.

teilen
twittern
mailen
teilen
Bob Daisley noch immer empört

Der australische Musiker Bob Daisley, Ozzy Osbourne-Mitbegründer und prägendes Mitglied der Band, erinnert sich zurück. In einem Interview mit dem Rolling Stone verrät er, wie er die Situation um ihn und Sharon Osbourne 2002 wahrnahm. In dem besagten Jahr plante Managerin und Ehefrau von Ozzy Osbourne eine Neuauflage der ersten beiden Soloalben des Godfather of Metal. Hauptsächlich ging es dabei darum, die Schlagzeug- und Bass-Passagen neu aufzunehmen. Das Kultalbum BLIZZARD OF OZZ sowie DIARY OF A MADMAN sollte zum 20. Jubiläum von anderen Musikern bespielt werden. Der jetzige Metallica-Bassist Robert Trujillo sollte Daisley am Bass ersetzen. Ex-Faith No More-Schlagzeuger Mike Bordin…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €