Toggle menu

Metal Hammer

Search
Kiss - Exklusive Vinyl-Single in 07/19

Grave Digger HEALED BY METAL

Heavy Metal, Napalm/Universal (10 Songs / VÖ: 13.1.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Promo

Machen Grave Digger wieder einen auf Stadion-Rock? Der ­Opener, gleichzeitig das Titelstück, lässt es dank seines Gröl-Refrains und der penetranten „We rock!“-Rufen befürchten. Aber nein, bereits das darauf folgende ‘When The Night Falls’ (eindeutig der bessere Opener) korrigiert die dezente Digger-Schlagseite in Richtung STRONGER THAN EVER (1986) schon wieder durch knackige Geschwindigkeit und gesunde Härte. Die Grabschaufler gehören zu den dienstältesten Metal-Bands dieser Republik und beweisen auch nach fast 40 Jahren, dass ihnen noch relevante Musik aus dem Oberstübchen tropft. ‘Lawbreaker’, ‘Call For War’, ‘Ten Commandments Of Metal’ (geiler Stampfer) oder ‘The Hangman’s Eye’ überzeugen durch Eingängigkeit und das Spielen mit Klischees, die Grave Digger vor vielen Monden selbst miterfanden.

Auffällig ist die Tatsache, dass auf HEALED BY METAL die Melodien weiter im Vordergrund stehen als auf den direkten Vorgängern. Das gilt sowohl für die Instrumentalfraktion (Axel Ritt schüttelt sich einige bemerkenswerte Ideen aus den Eisenfingern) als auch für Frontmann Chris Boltendahl, der deutlich weniger schreit und mehr singt. Klar, ein Bruce Dickinson wird aus ihm in diesem Leben nicht mehr. Aber aus dem Kontext dieser Band ist er einfach nicht wegzudenken, außerdem verleiht er diesem Album mit seiner Stimme die nötigen Ecken und Kanten. Unterm Strich eine runde Angelegenheit, bei der nur der erwähnte erste Song und der Rausschmeißer ‘Laughing With The Dead’ (Dschinghis Khan lassen grüßen) ein wenig abfallen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Lancer :: MASTERY

Pikes Edge :: ALL OF OUR BEAUTY

Burning Point :: THE BLAZE


ÄHNLICHE ARTIKEL

Erste Heavy Metal-Stricken-WM abgehalten

Heavy Metal und Stricken passen perfekt zusammen. Das beweisen die Finnen, die beides in einem Wettbewerb miteinander kombiniert haben.

arte zeigt Doku über Rockerinnen in Botswana

Der Rocker-Verein von Queen Gloria in Botswana lehnt sich nicht nur gegen das patriarchisch strukturierte Gesellschaftssystem auf.

Mache deinen Doktor in Metal an der Uni Newcastle

Über Heavy Metal forschen und dabei seinen Doktortitel machen? Die Universität im australischen Newcastle macht dies möglich.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mache deinen Doktor in Metal an der Uni Newcastle

Ahnung von der harten Materie haben wir alle mehr, als wir tragen können. Eh klar. Wer sein Wissen allerdings mal so richtig vertiefen will, könnte dafür an der Universität im australischen Newcastle die Chance bekommen. Denn laut "Kerrang!" vergibt die Hochschule derzeit Doktorate über 27.596 australische Dollar an zwei inländische sowie einen internationalen Studenten, um über Heavy Metal in Zusammenhang mit Geographie zu forschen. Das heißt: Man kann seinen Doktor in Heavy Metal machen! Die Bewerber müssen einen Bachelor-Abschluss haben sowie einen Master entweder in Geographie oder einer verwandten Geisteswissenschaft wie Soziologie, Medienwissenschaften oder Politischer Wissenschaft. Das genaue Forschungsthema zu…
Weiterlesen
Zur Startseite