Burning Point THE BLAZE

Heavy Metal, AFM/Soulfood (11 Songs / VÖ: 25.11.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Promo

Mit dem Einstieg von ex-Battle Beast Nitte Valo stellte die finnische Schwermetallschmiede Burning Point 2014 ihre Uhren 17 (!) Jahre nach Gründung auf null. Der Schnitt zwischen dem Gesang von Mastermind Pete Ahonen und der stimmgewaltigen Frontfrau war so groß, dass man getrost von einem zweiten Debüt sprechen konnte. THE BLAZE ist damit auf dem Papier zwar schon das siebte Album der Finnen, tatsächlich aber erst Album Nummer zwei in dieser Inkarnation.

Damit genug der Zahlenspiele: THE BLAZE schlägt in die gleiche Kerbe wie der Vorgänger, setzt also auf durchweg hymnischen Heavy Metal mit Keyboard-Unterstützung und hittige Songs. Das erinnert zuweilen deutlich (und wohl auch beabsichtigt) an die ehemalige Formation von Nitte Valo (‘Time Has Come’).

Jedoch verpassen es Burning Point, ein vergleichbar cheesig-spaßiges Hit-Feuerwerk abzufeuern wie Battle Beast auf UNHOLY SAVIOR. Dennoch können Songs wie ‘My Spirit’, ‘Dark Winged Angel’, das treibende ‘Chaos Rising’ oder das mit herrlichen Eighties-Synthies eingeleitete ‘Metal Queen’ nicht zuletzt aufgrund des machtvollen Organs von Valo auf hohem Niveau unterhalten – obschon ‘Master Them All’ nicht unbedingt der beste ­Opener ist. Ein unterhaltsames Album!


ÄHNLICHE KRITIKEN

Lancer :: MASTERY

Grave Digger :: HEALED BY METAL

Pikes Edge :: ALL OF OUR BEAUTY


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mark Morton hat nichts als Respekt für Kerry King übrig

Wie Lamb Of God-Gitarrist Mark Morton betont, haben Slayer und Kerry King maßgeblich zu seiner Leidenschaft für härtere Klänge beigetragen.

Judas Priest sind die Architekten des Metal, sagt Hammett

Für Kirk Hammett, seines Zeichens Lead-Gitarrist bei Metallica, sind Glenn Tipton und K.K. Downing von Judas Priest die Baumeister des Heavy Metal.

Avenged Sevenfold: Metal sollte keine Regeln haben

Avenged Sevenfold-Frontmann M. Shadows hat ein Plädoyer dafür gehalten, dass sich Metal-Musiker an keine Regeln halten sollten müssen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mark Morton hat nichts als Respekt für Kerry King übrig

In einem Interview mit ‘Two For The Road’ sprach Lamb Of God-Gitarrist Mark Morton über den Einfluss, den Slayer und im Speziellen Kerry King auf ihn hatten. Dieser wird Lamb Of God und Mastodon im Rahmen der gemeinsamen „Ashes Of Leviathan“-Tournee als Supportact begleiten. Mark Morton: Großer Respekt vor Kerry King „Ich habe den größten Respekt vor ihm. Er war an einigen der großartigsten Metal-Songs der Geschichte beteiligt“, sagte Morton. „Slayer haben mein Verständnis und meine Liebe für Metal extrem stark geprägt. Und Slayer haben Lamb Of God mehrmals mit auf die Bühne geschleift. Und jetzt sind sie nicht mehr…
Weiterlesen
Zur Startseite