Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Pikes Edge ALL OF OUR BEAUTY

Heavy Metal, Hamner/CDBaby (9 Songs / VÖ: 25.11)

3/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mit einer Stil­bezeichnung tut man sich bei Pikes Edge schwer. Die Münchener lieben zwar hörbar modernen Metal (in Teilen erinnern einige Höhepunkte an In Flames), in der Seele brennt aber auch das Feuer für traditionelle Maiden-Harmonien an den Gitarren sowie den Groove Metal der Neunziger Jahre.

ALL OF OUR BEAUTY besitzt einige Passagen, die absolut überzeugen. Zumindest musikalisch. Was nämlich ein bisschen schade ist: Die erwähnten In Flames-Passagen zeigen die stimmlichen Vorzüge von Frontmann und Namensgeber Pike, die aber leider im sonstigen Verlauf komplett zerbrüllt werden.

Im melodischen Bereich ist er um Welten charismatischer als im harschen. Da kann an den Instrumenten noch so viel Wert auf Hooklines gelegt werden: Wenn im Vordergrund der Bullterrier permanent anschlägt, dringt man nicht zum Grundcharakter der Lieder durch. So verpuffen Momente, in denen Großes hätte entstehen können, größtenteils zu einer Angelegenheit ohne Esprit.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Lancer :: MASTERY

Grave Digger :: HEALED BY METAL

Burning Point :: THE BLAZE


ÄHNLICHE ARTIKEL

Bob Daisley noch immer empört

Ozzy Osbourne Ex-Bassist Bob Daisley spricht in einem brandneuen Interview über die umstrittenen Neuaufnahmen der Drum- und Bass-Parts von 2002.

Die besten Power/True/Melodic/Heavy Metal-Alben 2020

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

Heavy Metal: Historie und Wandlungen

‘Metalmorphosen’ und Forschung: Wie sich Heavy Metal von einer Subkultur zum Mainstream wandelte und die Stasi ihre Augen auf Jugendbewegungen richtete.

teilen
twittern
mailen
teilen
Bob Daisley noch immer empört

Der australische Musiker Bob Daisley, Ozzy Osbourne-Mitbegründer und prägendes Mitglied der Band, erinnert sich zurück. In einem Interview mit dem Rolling Stone verrät er, wie er die Situation um ihn und Sharon Osbourne 2002 wahrnahm. In dem besagten Jahr plante Managerin und Ehefrau von Ozzy Osbourne eine Neuauflage der ersten beiden Soloalben des Godfather of Metal. Hauptsächlich ging es dabei darum, die Schlagzeug- und Bass-Passagen neu aufzunehmen. Das Kultalbum BLIZZARD OF OZZ sowie DIARY OF A MADMAN sollte zum 20. Jubiläum von anderen Musikern bespielt werden. Der jetzige Metallica-Bassist Robert Trujillo sollte Daisley am Bass ersetzen. Ex-Faith No More-Schlagzeuger Mike Bordin…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €