Toggle menu

Metal Hammer

Search
Dark Side Of Sugar

Hollywood Undead NEW EMPIRE, VOL. 1

Modern Metal, Dove & Grenada/BMG (9 Songs / VÖ: 14.2.)

3.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Drei Jahre nach FIVE meldet sich die Prollvariante von Linkin Park mit einem neuen Langspieler zurück. NEW EMPIRE, VOL. 1 nennt er sich – was daran jetzt jedoch besonders neu sein soll, erschließt sich auch nach mehrmaligem Hören nicht. Lieblos werden Rap-Passagen und melodische, sichtlich um Eingängigkeit bemühte Refrains aneinandergereiht – weitestgehend ohne dass sich dabei etwas im Kopf festsetzt.

NEW EMPIRE, VOL. 1 bei Amazon

So sind neben der Leadsingle ‘Already Dead’, die zugegebenermaßen nicht übel ist, nur die beiden Trap-angelehnten Tracks ‘Killin It’ und ‘Nightmare’ wirklich gut. Hollywood Undead sollten sich endlich eingestehen, dass ihre Kompetenzen im HipHop liegen, die Gitarren einmotten und damit ihren schon viel zu lange andauernden Identitätsfindungsprozess zu einem sinnvollen Abschluss bringen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Motörhead-Review: ACE OF SPADES (1980)

*** MOTÖRHEAD-Wochen bei METAL HAMMER! Wir feiern 40 Jahre ACE OF SPADES mit vier einzigartigen Picture Discs: Sichert euch jetzt die einzigartigen 7“-Vinyle, exklusiv mit dem Magazin unter www.metal-hammer.de/motorhead! ***  Ein Meilenstein. Die Visitenkarte dieser Band. Das Album, welches man zu Hause im Regal stehen haben muss, wenn man wissen möchte, worum es bei Motörhead geht: zum Beispiel um schwarzen Humor und Selbstironie. Das Solo von ‘(We Are) The Road Crew’ misslang beispielsweise dank eines Lachkrampfs von "Fast" Eddie Clarke völlig, aber es wurde dennoch auf dem Band belassen. Auf dem Cover wurde das Trio, passend zum Inhalt des Titelstücks…
Weiterlesen
Zur Startseite