Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Bullet For My Valentine Venom

Thrash Metal, RCA/Sony (12 Songs / VÖ: erschienen)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Bullet For My Valentine gehörten vor zehn Jahren zu jenen Musikern, die eine für die ­Jugend attraktive Übersetzung des klassischen Thrash Metal entschlüsselten und den Nachwuchs, der zuvor meist in Richtung New ­Metal geströmt war, in traditionellere Bahnen lenkten. Den Walisern gelang es über viele Jahre hinweg, die Balance zwischen ­schmissigem Galopp und alternativen Höhepunkten zu halten. Anno 2015 ist dieser Charme allerdings einer gewissen Ernüchterung gewichen.

Von der juvenilen Wucht der Anfangsjahre ist nicht mehr viel übrig. Bullet For My Valentine suchen fast schon quälend nach Riffs, die ihnen größeres ­Ansehen in der Szene verschaffen. Doch selbst wenn das Ganze dann wirklich sattes Thrash-Flair entwickelt (was im Übrigen gar nicht so selten der Fall ist), wartet um die Ecke bestimmt schon der nächste Chorus, der das Riff einen Kopf kürzer macht. Das ist teilweise schon ziemlich bräsig, was die ­Männer um Frontmann Matt Tuck abliefern. Speziell am Stück gehört stellt sich alsbald ein Ermattungsgefühl ein, weil VENOM stets derselben Formel gehorcht.

Trivium spielen härtetechnisch längst in einer ganz anderen ­Liga, Five Finger Death Punch übertrumpfen sie mit fast jeder Hookline, und Avenged Sevenfold locken den Nachwuchs in den ganz großen Rock’n’Roll-Zirkus, anstatt liebliche Zuckerwatte zu verteilen. Im Moment hinken ­Bullet For My Valentine der Musik sprichwörtlich hinterher. Die Frage ist, wo noch Platz für diese Band sein könnte. Aktueller Stand: im Mittelfeld.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Venom :: FROM THE VERY DEPTHS

Bullet For My Valentine :: Temper Temper

Venom :: Fallen Angels


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mantas sinniert über Venom-Klassiker WELCOME TO HELL

Der ehemalige Venom-Gitarrist Mantas ist sich der Bedeutung von WELCOME TO HELL bewusst. Nun erklärt er, was das Album ausmacht.

Frozen Crown: Alle guten Dinge sind drei (Exklusivinterview)

Sängerin Giada Etro und Gitarrist Frederico Mondelli geben METAL HAMMER exklusiv das erste Interview mit der neuen Frozen Crown-Gitarristin Alessia Lanzone.

Cronos will keine Venom-Reunion in klassischer Besetzung

Venom-Gründer Cronos hat seine Meinung über seine ehemaligen Band-Kollegen nun unmissverständlich deutlich gemacht. Also keine Reunion.

teilen
twittern
mailen
teilen
Tuska 2024: Alle Infos zum Festival

Datum Das Tuska 2024 findet vom 28.06. bis 30.06. statt. Veranstaltungsort Das Tuska findet mitten in Helsinki auf dem Suvilahti-Gelände statt. Adresse: Koksikatu Ecke Leonkatu 00540 Helsinki, Finnland Tuska Festival Preise & Tickets 3-Tages-Tickets ab 229,- Euro und weitere Varianten könnt ihr hier erwerben. Bands Alestorm Amorphis Angus McSix Ankor Annisokay Assemble The Chariots Bad Omens Beyond The Black Bloodred Hourglass Bring Me The Horizon (Headliner) Brothers Of Metal Bury Tomorrow Devourment Dimmu Borgir Dome Runner Eivør Elvenking Fixation Ghøstkid Health I Am The Night I Am Your God Infected Rain Krypta Lord Of The Lost Luna Kills Make Them…
Weiterlesen
Zur Startseite