Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Maisie Peters

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Ihsahn AFTER Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Emperor war eines der besten Black Metal-Kommandos, vielleicht sogar das beste. Jedoch könnte man annehmen, dass Band-Kopf Ihsahn sich dort wie in einem Korsett gefühlt haben muss, denn auf seinen Solo-Alben lebt er nun seine kreative Experimentierfreude aus. Hier kann er kompromisslos sein und seinen musikalischen Horizont beliebig erweitern – was er bis zum Exzess umsetzt.

Auf AFTER rollen die beiden Spiral Architect-Virtuosen Asgeir Mickelson am Schlagzeug und Lars Norberg am Bass einen fetten Rhythmusteppich aus, um Ihsahn die Möglichkeit zu geben, seine teils irrwitzigen Ideen zu realisieren. Ihsahn demonstriert eindrucksvoll seine Fingerfertigkeit mit abwechselnd filigranem, aggressivem und emotionalem Gitarrenspiel. Den besonderen Reiz von AFTER machen zahlreiche innovative, geniale Momente aus: beispielsweise der superwuchtige und vertrackte, aber von einem eingängigen Thema beherrschte Einstieg ‘The Barren Lands’, die beiden zwischen Romantik, trauriger Schwermütigkeit und bedrohlicher Boshaftigkeit schwankenden Zehnminüter ‘Undercurrent’ sowie ‘On The Shores’, der atmosphärische Titel-Song oder das intensive, sehr melodiebetonte ‘Austere’.

Bei diesen Liedern setzt Ihsahn seine klare, gefühlvolle Stimme ein, die weit mehr Wirkung zeigt als das klagende, verzweifelte Gebrüll an anderen Stellen des Albums. Morbide Charakterzüge und zusätzliche Tiefe verleihen die zahlreichen jazzigen, verstörenden Saxofon-Passagen von Jørgen Munkeby, der auch bei den norwegischen Shining mitwirkt. AFTER ist ein kleines Kunstwerk mit seltenen kompositorischen Macken, irgendwo in der Schnittmenge zwischen Opeth, Katatonia und King Crimson.

Detlef Dengler

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Februar-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Ihsahn :: Das Seelenbrechen

Ihsahn :: Eremita

Savage Messiah INSURRECTION RISING Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Helloween: Ein echter Hingucker

Mit seinem nagelneuen und so ungewöhnlichen wie einzigartigen Kürbis-Bass Kürbass hat Markus Großkopf (Helloween) für riesiges Aufsehen gesorgt

Matt Heafys Black Metal-Projekt ist in vollem Gange

Zusammen mit Emperor-Frontmann Ihsahn hat Trivium-Sänger Matt Heafy bereits einige Songs für sein Black Metal-Projekt Mrityu geschrieben. Bei den Aufnahmen gibt es Unterstützung einiger bekannter Black Metaller.

Lamb Of God: Gitarre und Bass gestohlen

Dreiste Diebe klauten eine Gitarre und einen Bass von Lamb Of God in Phoenix, Arizona. Nun hat die Polizei drei Verdächtige gefasst.

teilen
twittern
mailen
teilen
Helloween: Ein echter Hingucker

Das komplette Interview mit Markus Großkopf von Helloween und Igor Vidojkovic findet ihr in der METAL HAMMER-Juniausgabe, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! *** Bleib du Zuhause, wir kommen zu dir! Keine METAL HAMMER-Ausgabe verpassen, aber nicht zum Kiosk müssen: 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 €: www.metal-hammer.de/spezialabo Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung *** Wir stellen den von der Firma…
Weiterlesen
Zur Startseite