Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Imperial State Electric Reptile Brain Music

Rock, Psychout/Soulfood 12 Songs

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Nicke Andersson trug einst die Hellacopters zu Grabe, weil seine musikalische Vision ein neues Vehikel benötigte. In Folge entstanden sind Imperial State Electric – den Nicke-Fans seit dem selbstbetitelten Debüt (2010) ein Begriff. Die Massen konnte der Schwede bislang jedoch noch nicht erreichen, aber das soll sich mit REPTILE BRAIN MUSIC ändern.

Der Rock, den Nicke mittlerweile spielt, hat einen nostalgischen Vibe. Er ist mehr Retro als das derzeitige Siebziger-Revival. Nicke geht zurück zu den Fünfzigern und Sechzigern und verbindet Rock-Elemente der Marke Chuck Berry mit seiner unverkennbaren Handschrift, die eine ganze Division Schweden-Rock-Bands beeinflusst hat. Bei manch einem Hellacopters-Fan mag so viel Nostalgie einen Kulturschock auslösen, denn während mancher Songs verliebt sich Nicke geradezu in Blues-Elemente.

Zu anderen Stücken kann man wunderbar Rock’n’Roll tanzen. Aber wer Nicke nicht auf seine Vergangenheit bei den Schweden-Stars reduziert, muss erkennen, dass REPTILE BRAIN MUSIC ein wunderbares, weil von ehrlicher Leidenschaft geprägtes Album ist. Weiter so, Nicke!


ÄHNLICHE KRITIKEN

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diese zehn Bands hatten großen Einfluss auf Iron Maiden

Eine Band wie Iron Maiden ist natürlich Einfluss für andere Musiker. Die englischen Metal-Ikonen haben auch selbst einmal ihren Vorbildern nachgeeifert. Dazu hat Loudwire eine Liste von Bands zusammengestellt, von denen Iron Maiden in ihren Songs und Alben inspiriert wurden: Black Sabbath Die Wirkung, die Black Sabbaths Musik auf Iron Maiden hatten, war sowohl einfach als auch ganzheitlich. Black Sabbath animierten andere Bands dazu, ebenfalls harte Musik zu machen. Neben den vielen anderen musikalisch "leichteren" Vorbildern waren es die kräftigen Riffs und die Basslinien von Sabbath, welche Eddie und die Jungs weggeblasen hatten. Arthur Brown Die Performance-Kunst ist das Herzstück…
Weiterlesen
Zur Startseite