King COLDEST OF COLD

Black Metal, Indie/Soulfood (10 Songs / VÖ: 6.12.)

5.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Der Soundcheck unserer Januarausgabe ist bekanntlich immer wieder für Überraschungen gut: Da sich große Bands Ende des Jahres traditionell mit Veröffentlichungen zurückhalten, erobern regelmäßig kleine oder unbekanntere Gruppen den Thron, mit denen nicht zu rechnen war. Diesmal obsiegt melodischer Black Metal aus Australien – eine an und für sich schon ungewöhnliche Kombination, die auch beim zweiten Studioalbum des Trios King für erhobene Augenbrauen sorgt.

In qualitativer Hinsicht können selbige gleich oben bleiben, denn auf ihrem Zweitwerk COLDEST OF COLD präsentieren sich Sänger Tony Forde, Gitarrist/Bassist Dave Hill und Schlagzeuger David Haley noch einen Tick durchschlagender als auf ihrem Debüt RECLAIM THE DARKNESS von 2016: Den grimmig gekrächzten Grundansatz der Exoten treiben gekonnt durchkomponierte und dominante bis erhabene Gitarrenmelodien riffend voran, während das Miteinander von wendungsreicher Dynamik, ballernder Geschwindigkeit und hoher Musikalität den Hörer schnell für sich einnimmt.

🛒  COLDEST OF COLD bei Amazon

Zudem flirtet die 2012 etablierte Gruppe hier und da gerne mit Melodic Death-Anleihen (etwa in einigen Riffs von ‘One More War’, dem Hit-Anwärter ‘King’ oder ‘Ways Of The Forest’) und baut immer wieder atmosphärische Stimmung auf (‘Beyond The Exosphere’ und der letzte Track beinhalten zum Beispiel düstere Gesänge). In der 45-minütigen Gesamtheit klingt die wilde, doch nie konzeptlose Mixtur schwer überzeugend, von vorn bis hinten gut gemacht und voller Attitüde, so dass sich schon beim zweiten Hördurchgang einige im Kopf bleibende Stücke herauskristallisieren. Zu diesen gehört neben dem leidenschaftlichen Titel-Track und der nach der Band benannten Melodieoffensive auch das furiose Finale ‘My Master, My Sword, My Fire’, welches im Refrain hymnische Züge annimmt.

Black Metal-Puristen könnten die Australier womöglich für zu freundlich und zugänglich befinden, Melodiefreunde werden hingegen (wie so oft) belohnt. Und so mögen King den Soundcheck zwar überraschend gewinnen, stehen mit dem rundherum gelungenen COLDEST OF COLD aber völlig zu Recht ganz oben. Bleibt zu hoffen, dass ihnen der Weg zur Live-Präsentation hierzulande nicht zu weit ist.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Videos der Woche vom 07.10.

Wir haben für euch die neuen Metal- und Rock-Videos der Woche zusammengesammelt. Hier kommt der Überblick! Ad Infinitum machen den Anfang und bringen uns mit ihrer Licht- und Feuer-Show zu ‘Upside Down’ ins Schwitzen. Mehr von der symphonischen sanften Härte gibt es im März nächsten Jahres auf CHAPTER III - DOWNFALL zu hören. Feurig und stimmgewaltig kommen auch Amaranthe in ihrer neuen Single ‘Find Life’ daher. Jene befinden sich gegenwärtig auf großer Europatournee - und das, wie es der Zufall will, mit den soeben vorgestellten Virtuosen von AD INFINITUM. Pyrotechniker dürften bei dieser Live-Rutsche richtig gefordert werden. Weiter im Symphonic-Text…
Weiterlesen
Zur Startseite