Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Kingdom Of Sorrow BEHIND THE BLACKEST TEARS Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Da soll man eine Rezension zu einem Album verfassen, und was bekommt man von der Plattenfirma als Arbeitsgrundlage gestellt? Schlechte mp3s, die zudem noch mit einem nervigen Piepen versehen sind. „Ich höre ein Amt“, oder was? Dem Autor ist sehr wohl bewusst, dass er sich auf dünnem Eis bewegt und hier nicht wenige mit „Heul doch!“ kontern. Und doch sage ich, dass so etwas einer Band wie Kingdom Of Sorrow nicht gerecht wird.

Denn in einem sind wir uns wohl einig: Eine zweite Kapelle, die solch einen Sound an den Start bringt, gibt es nicht. Und gerade weil das Projekt mit Jamey Jasta (Hatebreed) und Kirk Windstein (Down, Crowbar) zu wichtig ist, muss hier doppelt genau hingehört werden. Beziehungsweise über 15 mal, denn so viele Durchläufe braucht es, um die Bandbreite von BEHIND THE BLACKEST TEARS erfassen zu können. Im Vergleich zum hervorragenden Vorgänger KINGDOM OF SORROW (2008) passiert nun noch mehr zwischen den Zeilen.

Jasta singt noch mehr, das Wechselspiel mit Kirk sitzt wieder wie eine Eins, und auch ruhige Töne werden öfter angestimmt. Generell gilt: Kingdom Of Sorrow ist es binnen zwei Jahren erneut gelungen, viele richtig geile Songs zu schreiben. Anspieltipps und Jamey Jastas Favoriten sind: ‘Enlightened To Extinction’, ‘From Heroes To Dust’ (Hymne!) sowie der Titeltrack. Viel Vergnügen!

Anzo Sadoni

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Juni-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Hatebreed :: The Concrete Confessional

Down :: IV-Part 2

Crowbar :: Symmetry In Black


ÄHNLICHE ARTIKEL

Hatebreed: Mentale Vorbereitung für Neustart

Selbst wenn es bis 2025 dauert, bis Live-Konzerte wieder möglich sind: Hatebreed-Sänger Jamey Jasta kann und will durchhalten.

Phil Labonte ist seit vier Jahren trocken

All That Remains-Frontmann Phil Labonte hatte eines Nachts eine einschneidende Erkenntnis und hat seitdem keinen Tropfen Alkohol mehr angerührt.

METAL HAMMER präsentiert: Sepultura + Crowbar + Sacred Reich

Die brasilianischen Thrasher Sepultura geben die Daten ihrer "Quadra"-Tournee bekannt. Im November und Dezember 2021 ist auch Deutschland an der Reihe.

teilen
twittern
mailen
teilen
Tommy Vext (Ex-Bad Wolves) verklagt

Zu Beginn dieses Jahres verließ Sänger Tommy Vext die seit 2017 bestehende Metal-Band Bad Wolves. Nach einigen gemeinsamen Jahren auf der Bühne und im Studio kristallisierten sich grundlegende Unstimmigkeiten zwischen Vext und seinen Kollegen heraus. Im Januar 2021 spitzten sich diese insbesondere mit der Plattenfirma der Band (Better Noise) zu. Vext stieg aus. Seine polarisierenden politischen Ansichten brachten ihm die Streitigkeiten vorwiegend ein. Die angespannte Situation mit Better Noise hat nun einen Höhepunkt erreicht. Denn jetzt erhebt die Firma eine Klage gegen den Musiker wegen Urheberrechtsverletzung. Der Verleger und der Manager von Bad Wolves werden ebenfalls als Kläger genannt, die…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €