Lara Croft And The Temple Of Osiris

Crystal Dynamics / Square Enix

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mit ‘Lara Croft And The Temple Of Osiris’ liefert Entwickler Crystal Dynamics den lang ersehnten Nachfolger zum 2010 erschienenen ‘Lara Croft And The Guardian Of Light’. Endlich kann man wieder zusammen mit Freunden auf Schatzsuche in geheimnisvollen Gräbern gehen, denn das Spiel ist ein fantastischer Koop-Spaß für bis zu vier Spieler.

Geheimnisse und Rätsel

Hat sich die „große“ ‘Tomb Raider’-Serie in ihrem letzten Ableger eher zu einem Überlebenskampf-Simulator entwickelt, darf man hier wie früher Geheimnisse entdecken, Rätsel lösen und sich allerlei Gegnern aus der ­Mythologie stellen. Die Story bildet lediglich einen Rahmen für das Geschehen. Laras Archäologen-Konkurrent Carter Bell erweckt den ägyptischen Gott Seth wieder zum Leben, der natürlich auf Rache sinnt und seine komplette Macht wiedererlangen möchte. Glücklicherweise werden dadurch auch die Götter Horus und Isis erweckt, die dem Team als menschliche Begleiter zur Verfügung stehen. Durch nette Zwischensequenzen wird das Erzählgerüst aufrechterhalten, jedoch liegt der Kern des Spiels in den Levels, die mit Schalterrätseln, Geschicklichkeitsabschnitten und vielem mehr gespickt sind.

>>> Mehr Spiele unter www.metal-hammer.de/games <<<

Fazit

Das Spiel ist zwar auf den Koop-Modus ausgelegt und entfaltet erst mit ein paar Freunden seine ganze Pracht, jedoch lassen sich auch Solo-Sessions bestreiten. ‘Lara Croft And The Temple Of Osiris’ macht im Vergleich zum Vorgänger nicht vieles neu, aber das ist auch gar nicht nötig – denn ein sehr gutes Spiel muss man nicht zwingend verbessern oder künstlich aufblasen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

WarioWare: Get It Together! (Nintendo Switch)

Wario ist zurück - und hat mit ‘WarioWare: Get It Together!’ eine ganze Wagenladung an neuen, witzigen Mikrospielen im Gepäck.

Gelly Break Deluxe (Nintendo Switch, PlayStation, Xbox, PC)

NEO: The World Ends With You (PlayStation 4, Nintendo Switch)

Fast eineinhalb Jahrzehnte nach ‘The World Ends With You’ folgt nun die lang erwartete Fortsetzung. Diese spinnt allerdings ihre ganz...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Matt Heafy möchte den Soundtrack für ‘Doom’ schreiben

‘Doom’ mit Musik von Matt Heafy. Es gibt schlechtere Ideen. Der Trivium-Sänger träumt schon lange davon, den Soundtrack für den Ego Shooter zu schreiben.

Zocker-Rocker: Nils Molin (Dynazty)

Nach diversen Verschiebungen brachten die schwedischen Heavy-/Power-/Melodic-Metaller Dynazty im August endlich ihr achtes Studiowerk FINAL ADVENT auf den Markt.

Zocker-Rocker: Francesco Cavalieri (Wind Rose)

Dank ihrer epischen Fantasy- und ’Warhammer’-Thematik sind die in Pisa beheimateten Wind Rose die richtigen Ansprechpartner für unsere Zocker-Rubrik.

teilen
twittern
mailen
teilen
Matt Heafy möchte den Soundtrack für ‘Doom’ schreiben

Trivium-Frontmann Matt Heafy ist bekanntlich ein großer Gaming-Fan. So feierte er als Kind und Jugendlicher schon den Ego Shooter-Klassiker ‘Doom’ ab. Wie der 36-jährige Musiker nun in einem Interview offenbart hat, träumt er davon, den Soundtrack beziehungsweise die Videospielmusik für eine neues Spiel der Reihe zu komponieren. Gedankenspiele "Das war mein Traum, schon bevor ich auf der Bühne Musik gespielt habe", gesteht Matt Heafy. "Als ich das erste ‘Doom’-Spiel im Alter von acht oder neun Jahren gespielt habe, dachte ich mir: 'Ich will so etwas machen.' Das ist also ein Traum, den ich schon vor Trivium besaß." Metal-Fans sprach die…
Weiterlesen
Zur Startseite