Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Long Distance Calling AVOID THE LIGHT Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Doping im Sport ist momentan ein heiß diskutiertes Thema. Bei der Gelegenheit sollte die Musikszene vielleicht auch kontrolliert werden, denn die Leistungssteigerung von Long Distance Calling ist geradezu verdächtig. Spielten sie mit ihrem Debütalbum SATELLITE BAY noch im oberen Mittelfeld der zweiten Postrock-Liga, gelingt ihnen mit dem Nachfolger AVOID THE LIGHT der Einzug in die Champions League.

Und das in beeindruckender Manier, denn das Gemeinschafts-Team aus Münster, Dortmund und Mannheim konnte sich in jeder Beziehung steigern. Die Songs sind griffiger, kompakter und abwechslungsreicher geworden, bleiben jedoch im Gegensatz zum Debüt trotz Überlänge sofort hängen und bieten Inspiration für großes Kopfkino. Und trotz des konstant hohen Niveaus gibt es einen Song, der deutlich herausragt: “The Nearing Grave” mit Jonas Renkse (Katatonia) am Mikrofon – dieser Song wäre auf jedem Katatonia-Album das beste Stück gewesen (und damit sei nicht gesagt, dass diese schlecht wären).

Entweder sind Long Distance Calling der Jan Ullrich der Postrock-Szene, oder ein heißer Anwärter auf das nächste große Ding. Hier fehlt jedenfalls nicht viel zur Höchstnote!

Wolfgang Kuhn


ÄHNLICHE ARTIKEL

METAL HAMMER präsentiert: Slipknot

Zur Feier ihres Debütalbums kommen die maskierten Modern-Metaller Slipknot im Dezember 2024 mit Bleed From Within für drei Termine nach Deutschland.

Im Pyrogewitter bei: KISS + RavenEye in Dortmund am 12.05.2017

Sold Out! 12.000 Fans feiern „The Hottest Band In The World“, die auch nach fast 45 Jahren immer noch weiß, wie man es so richtig krachen lässt.

Iron Maiden: ’Ed Force One’ darf nicht in Dortmund landen

Das Iron Maiden Mega-Flugzeug ist für eine Landung auf dem Dortmunder Flughafen einfach zu schwer.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die zehn coolsten AC/DC-Momente

46 Jahre AC/DC und aktuell viele Gerüchte um ein mögliches neues Album: Es ist an der Zeit, ein bisschen zurückzublicken und die wichtigsten Trademarks der Kult-Hard-Rocker zusammenzufassen. Neben den stets massiven, krachenden und in alle Richtungen ausufernden Liveshows war es in den Anfangsjahren der leider viel zu früh verstorbene Bon Scott, der mit seiner Scheißegal-Haltung nicht nur viel Humor in die Band, sondern auch durch seine Aktionen AC/DC immer wieder in die Schlagzeilen brachte. Anbei zehn geschichtsträchtige Momente rund um AC/DC (mit Dank an Loudwire). Bon Scott und die Banane in seinen Shorts Am 16. Juli 1976 gaben AC/DC  im…
Weiterlesen
Zur Startseite