Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Lord Belial THE BLACK CURSE Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Keine Frage: THE BLACK CURSE gehört zu den Alben, die mit jedem weiteren Abspielen wachsen. Zu virtuos und zu detailliert gehen die Schweden zur Sache, als dass man alles in nur ein, zwei Durchläufen erfassen könnte.

Um ihr Grundgerüst des aggressiven High-Speed-Black Metal flechten Lord Belial melodische Lead-Gitarren, sanfte Akustik-Passagen oder auch mal sphärische Keyboards. Gekonnt spielt die Backelin-Sippe mit der Rhythmik und Atmosphäre der Songs, wechselt stimmig zwischen Tempi und Wirkung der einzelnen Tracks. Dennoch ist das Song-Material nicht abgefrickelt, sondern in sich schlüssig.

Anspieltipp: ‘Antichrist Reborn’, der einem mit seinem Wechsel aus Aggression und Düsterstimmung sowie den heroisch anmutenden klaren Background-Chören eine Gänsehaut den Rücken hinunter kriechen lässt. Warum dann trotzdem „nur“ fünf Punkte? Ganz einfach: Weil diese Art des hochtechnischen Black Metals auf Dauer fast ein bisschen seelenlos, klinisch wirkt.

Das mag persönliche Interpretation sein, aber zuweilen vermisst man bei Lord Belial einfach mal eine ordentliche Schippe Dreck. Fans von aggressivem Black Metal mit hohem Technikanspruch werden diesen Kauf jedoch sicher nicht bereuen.

Diana Glöckner

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der November-Ausgabe des Metal Hammer.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Patria :: MAGNA ADVERSIA

Hetroertzen :: UPRISING OF THE FALLEN

Helheim :: LANDAWARIJAR


ÄHNLICHE ARTIKEL

40 Jahre METAL HAMMER: Der erste Vorschlaghammer

Im Rahmen unseres 40. Jubiläums begeben wir uns wieder einmal auf Zeitreise. Dieses Mal steuern wir noch einmal das Jahr 1998 an - in dem im METAL HAMMER die famose Rubrik Vorschlaghammer eingeführt wurde. Wir wagen einen Blick hinein.

Die besten Black Metal-Alben 2023

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

Mantas sinniert über Venom-Klassiker WELCOME TO HELL

Der ehemalige Venom-Gitarrist Mantas ist sich der Bedeutung von WELCOME TO HELL bewusst. Nun erklärt er, was das Album ausmacht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die METAL HAMMER-Februarausgabe 2024: Bruce Dickinson, The Gems u.a.

Ihr bekommt METAL HAMMER 02/2024 ab dem 19.01.2024 am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Bruce Dickinson Es ist immer etwas Besonderes, die eigenen Helden persönlich zu treffen. Und so klopfte auch das Herz von METAL HAMMER-Chefredakteur Sebastian Kessler laut, als er (erneut) Bruce Dickinson gegenübersaß, um mit dem Iron Maiden-Sänger über dessen erstes Soloalbum seit 2005 zu sprechen. In unserer großen Geschichte erfahrt ihr nicht nur alles über THE MANDRAKE PROJECT, sondern könnt auch einen Blick auf die ersten Seiten des dazugehörenden Comics werfen. Charly Rinne Ein Interview…
Weiterlesen
Zur Startseite