Toggle menu

Metal Hammer

Search

Lucifer LUCIFER II

Hard Rock , Century Media/Sony (9 Songs / VÖ: 6.7.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Beziehungen sind alles – das weiß auch Johanna Sadonis. Durch die neuen Allianzen mit Gitarrist Robin Tiderbrink von den Schweden-Rockern Saturn sowie der endlich mal wieder trommelnden „Lichtgestalt“ Nicke Andersson hat die ex-The Oath-Sängerin Lucifer neu aufgestellt. Musikalisch macht ihre Band damit nicht nur einen, sondern vielleicht sogar drei Schritte nach vorne. Vor allem die ersten beiden Songs auf LUCIFER II beeindrucken: ‘California Son’ ist ein treibender Psychedelic-Rocker mit grandiosen Gitarren, ‘Dreamer’ bewegt sich auf Blood Ceremony-Niveau und geht mit seinem intensiven Chorus in Mark und Bein.

In Anderssons Heimstudio eingespielt (der nach den wenig mitreißenden Imperial State Electric-Releases endlich mal wieder Musik mit Relevanz veröffentlicht), laufen auch ‘Phoenix’, das soulige ‘Dancing With Mr. D’, ‘Reaper On Your Heels’ mit seinem relaxten Sixties-Vibe-Groove sowie die Düsterballade ‘Before The Sun’ gut rein. Hintenraus mag LUCIFER II zwar minimal abfallen, aber solch eine Steigerung war nach dem eher unspektakulären Debüt definitiv nicht zu erwarten. Beide Daumen nach oben dafür, Johanna – alles richtig gemacht!

teilen
twittern
mailen
teilen
Streitfall The Three Tremors: Dezentes Mitkreischen oder Nervfaktor?

THE THREE TREMORS spaltet die Gemüter: Während bei Marc Halupczok die Ohren klingeln, sieht Sebastian Kessler Beliebigkeit im Songwriting und den Arrangements. Lest unsere streitbaren Reviews hier: Positiv: https://www.metal-hammer.de/reviews/the-three-tremors-the-three-tremors/ Negativ: https://www.metal-hammer.de/reviews/the-three-tremors-the-three-tremors-2/ Diese und noch viele weitere aktuelle relevante Reviews findet ihr hier sowie in der aktuellen METAL HAMMER-Februarausgabe.
Weiterlesen
Zur Startseite