Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Master The Witchhunt

Death Metal, F.D.A. Rekotz/Soulfood 11 Songs

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Unerlässlich, stur und mit Bart: Ohne Erbarmen kämpft sich Paul Speckmann seit etwa 30 Jahren durch alle Höhen und Tiefen des Death Metal. Ein Urgestein und Mitbegründer der Szene – keine Frage. Trotz negativer Kritik an einigen Releases hat der ursprünglich aus Chicago stammende Wahl-Tscheche nie aufgehört, seinen simplen, räudigen und absolut puren Sound zu zelebrieren.

Mit THE WITCHHUNT kommt das nunmehr zwölfte Master-Studioalbum auf den Markt und klingt erstaunlich frisch und agil – ein absoluter Ohrenschmaus, nicht nur für eingefleischte Master-Fans. Herrlichstes Geschrammel, nackenquälende D-Beats und ein rudimentäres Knaller-Riff nach dem anderen lassen des Oldschoolers Herz höher schlagen. In Songs wie ‘Another Suicide’, ‘Manipulated To Exterminate’ oder ‘The American Dream’ wird gnadenlos mit der Gesellschaft abgerechnet.

Verschnaufpausen sind absolute Fehlanzeige! THE WITCHHUNT walzt von vorne bis hinten durch, sodass sich manch ein zwanzig Jahre jüngerer Todesblei-Möchtegern mal gut zehn bis drölfzig Scheiben abschneiden könnte. Es bleibt nur eines zu sagen: Bitte nie aufhören, Herr Speckmann!


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
AC/DC ‘Hells Bells’: Süßer die Glocken nie klingen

Es gibt unzählige Cover-Versionen von ‘Hells Bells’, die meisten davon aus dem Metal-Genre und als Tribut gedacht – mal gelungen, mal weniger, und auch die Meinungen darüber, ob man diesen Klassiker überhaupt covern "darf", sind gespalten. ‘Hells Bells’ auf 76 Kirchenglocken Wie auch immer: Eine neue, übelst passende Würdigung des AC/DC-Songs wurde in Deutschland umgesetzt, genauer gesagt auf dem Carillon des Roten Turms in Halle/Saale. Der dort wohnhafte armenische Komponist, Gitarrist, Vokalist, Arrangeur, Produzent, Pädagoge und Musikwissenschaftler Davit Drambyan zeichnet für das gelungene Glockenspiel verantwortlich. Das Glockenhaus (Carillion) des Roten Turms ist das größte in Europa, wurde 1999 vollendet und…
Weiterlesen
Zur Startseite