Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Mastodon Crack The Skye

Heavy Metal, Reprise 7 Songs / 50:03 Min. / 16.03.2009

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mastodon lassen sich nicht leicht in die Karten schauen. Sie sind Spieler, lieben das Hinauszögern, Andeuten, Bluffen und letztlich auch das erbarmungslose Schlachten. CRACK THE SKYE ist insofern ein typisches Mastodon-Album, ganz nach dem Motto „neues Blatt, neue Taktik“.

Zwar ist die Platte erneut einem der Elemente, in dem Fall dem „Äther“, gewidmet, doch ein luftiges Leichtgewicht ist sie dennoch nicht. Lyrisch, aber auch kompositorisch verarbeiten Mastodon ihre Traumata, angefangen von einschneidenden Erlebnissen in der Jugend bis hin zu den Folgen jüngster Exzesse.

Und so nimmt CRACK THE SKYE den Hörer nicht nur mit auf eine turbulente inhaltliche (Zeit-)Reise, sondern vermengt auch in musikalischer Hinsicht die spannendsten Elemente aus den vergangenen vier Jahrzehnten harter Gitarrenmusik. So integriert die Band des Öfteren traditionelle Metal-Passagen oder melancholische, grungige Parts in die Songs.

Dominiert wird CRACK THE SKYE jedoch insbesondere vom Siebziger-Rock mit seinen klassischen Melodien, mehrstimmigen Gesangsbögen und vor allem seiner psychedelischen Schlagseite. In Verbindung mit der Basis von Mastodons Musik, dem technisch anspruchvollen Mix aus (Post-)Hardcore und extremem Metal, entsteht ein Klang-Gebilde, das trotz seiner Komplexität mühelos das gesamte harte Sound-Spektrum in sich vereint.

So machen Mastodon heute nicht nur Neurosis-Fans glücklich – die aufgrund des Scott-Kelly-Beitrag im Titelstück ohnehin jubeln darf –, sondern auch die Opeth– und Dream Theater-Fraktion.

 


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mastodon :: EMPEROR OF SAND

Mastodon :: Once More ’Round The Sun

Mastodon :: The Hunter


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mastodon: Bill Kelliher putzt Trump herunter

Bill Kelliher hat mal ordentlich einen gegen Donald Trump rausgehauen. Der Mastodon-Gitarrist versteht nicht, warum der Politiker immer noch das Sagen hat.

METAL HAMMER präsentiert: Mastodon

Die Rückkehr der Heavy Rock-Ikonen Mastodon nach Deutschland ist bestätigt. Exklusive Show am 24. Juni 2020 in der Leipziger Parkbühne.

Progressive Metal – Was ist das? Plus: Die wichtigsten Bands

Progressive Metal – das ist instrumentale Virtuosität, Komplexität bei Rhythmik, Harmonik und Struktur sowie viel Mut zur Ausschweifung bei Lyrik und Songlänge.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mastodon: Bill Kelliher putzt Trump herunter

Mastodon-Gitarrist ist definitiv kein Fan von Donald Trump. Das hat er in jüngsten Folge des  "Rock & Roll Beer Guy"-Podcast mehr als deutlich gemacht (siehe unten). Dabei kritisierte er den Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika für seinen Umgang mit der Corona-Krise und bezeichnetet ihn als "orangefarbenen Kackfleck", "verdammten Mistkerl" und "totalen Rassisten". Darauf angesprochen, warum viele scheinbare kluge Leute die gefährlichen Lügen über die das Coronavirus glauben, sagte Bill Kelliher: "Das ist alles auf diese idiotischen Trump-Unterstützer zurückzuführen, die alles glauben, was dieser orangefarbene Kackfleck sagt. Er ist so wackelig. Es ist lächerlich, dass ihn irgendjemand am heutigen Tag…
Weiterlesen
Zur Startseite