Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Meat Loaf Braver Than We Are

Rock, Caroline/Universal (10 Songs / VÖ: 9.9.)

3/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Wer nach dem verunglückten Frankenstein-Experiment BAT OUT OF HELL III: THE MONSTER IS LOOSE (2006) sowie zwei verzichtbaren Folgeveröffent-lichungen erwartet, dass das neue, ausschließlich aus Jim Steinman-Kompositionen bestehende Album die BAT-Reihe würdig fortsetzt oder wenigstens ein neues DEAD RINGER abgibt, dürfte herb enttäuscht werden.

Angesichts des schwindenden Gesangsvermögens von Herrn Aday wünscht man sich nachträglich, dass Sänger und Komponist ihre Querelen viel früher beendet hätten. So klingt Meat Loaf längst nicht mehr nach Heldentenor, sondern meist wie ein tief brummelnder Rezitator.

Da hilft es auch nichts, dass man ihm viel weibliche Stimmschützenhilfe zur Seite stellt. Unwürdig gestaltet sich auch die flache Produktion von Gitarrist Paul Crook (ehemals Anthrax), der sicher kein Todd Rundgren oder Steinman, nein, nicht mal ein Desmond Child an den Reglern ist. Die vielleicht schlimmste Ernüchterung ist allerdings Steinmans Song-Stückwerk. Des Meisters erste selbst ge-schriebene Nummer und Album-Opener ‘Who Needs The Young’ ist juveniles Kasperletheater zwischen Cooper und ‘Cabaret’.

‘Going All The Way Is Just The Start’ will zusammen mit den alten Vokalweggefährtinnen Ellen Foley und Karla DeVito das Epos-Erbe antreten, kratzt aber nicht mal an ‘I’d Do Anything For Love’, ist es doch auch nur erweitert Wiedergekautes aus dem ‘Tanz der Vampire’-Musical-Fundus. Gänzlich grausam gerät die Adaption der Steinman-/The Sisters Of Mercy-Kollaboration ‘More’ mit Pseudo-Industrial-Vibe, weiblichem Rave-Pop-Stimmchen und Meats miesester Sprech-gesangsdarbietung des gesamten Albums.

Nur zwei Songs gehen als gelungen durch: die Neuinterpretation von Bonnie Tylers ‘Loving You’s A Dirty Job’ sowie das mit Saxofon-Swing schillernde ‘Souvenirs’. Für das einstige Traumpaar des wuchtigen Wagner-Rock zu magielos und dünn.


ÄHNLICHE KRITIKEN

WarioWare: Get It Together! (Nintendo Switch)

Wario ist zurück - und hat mit ‘WarioWare: Get It Together!’ eine ganze Wagenladung an neuen, witzigen Mikrospielen im Gepäck.

Gelly Break Deluxe (Nintendo Switch, PlayStation, Xbox, PC)

NEO: The World Ends With You (PlayStation 4, Nintendo Switch)

Fast eineinhalb Jahrzehnte nach ‘The World Ends With You’ folgt nun die lang erwartete Fortsetzung. Diese spinnt allerdings ihre ganz...


ÄHNLICHE ARTIKEL

John 5 hat keinen Kontakt mehr zu Rob Zombie

Laut eigener Aussage hat Mötley Crüe-Gitarrist John 5 seit seinem Einstieg bei den Glam-Metallern kein Wort mehr mit Rob Zombie gewechselt.

Hörprobe: So klingt 72 SEASONS von Metallica

METAL HAMMER durfte das neue Metallica-Album 72 SEASONS bereits vorab hören. Welche Ersteindrücke unsere vierköpfige Abordnung davontrug, lest ihr hier.

Meat Loaf: Zum ersten Todestag

Am 20. Januar 2022 verstarb der Musiker Meat Loaf. Seine Karriere dauerte 55 Jahre, führte ihn neben der Musik auch ins Filmgeschäft. Ein kurzer Rückblick in Gedenken an den Künstler.

teilen
twittern
mailen
teilen
Blogger sieht in Behemoth Gefahr für das christliche Abendland

Nicht, dass man dem christlichen Blogger Mathias von Gersdorff irgendwelche Bedeutung zumessen könnte, aber seine Ausführung über die Gefahren durch die aktuelle Behemoth-Tour "Europa Blasphemia", sind so absurd, dass wir sie euch nicht vorenthalten wollen. Vorsicht übrigens: Das Label Nuclear Blast ist anscheinend ebenfalls mit Satan im Bunde! "Behemoth, eine der extremsten Bands mit satanischen Inhalten, macht recht deutlich, worum es ihnen bei der diesjährigen Konzert-Tour geht: Blasphemie", empört sich Gersdorff, der auch gerne für Fotos mit katholischen Geistlichen posiert, die eine ähnlich verquere Weltsicht vertreten. Hier im Bild mit dem Vorsitzenden der polnischen Bischofskonferenz, auf der sicher so lehrreichen, wie weltlichen…
Weiterlesen
Zur Startseite