Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Mnemic SONS OF THE SYSTEM Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mnemics Werdegang ließ sie ihrem fabelhaften Debüt MECHANICAL SPIN PHENOMENA in den Folgejahren etwas hinterherlaufen, gleichzeitig gab es aber einen Live-Erfolg nach dem anderen zu verbuchen. Musikalisch entfernten sich die Dänen jedoch immer mehr vom mechanisch kalten Industrial-Gewand, um vermehrt eingängigen Melodien den Weg zu ebnen.

Doch PASSENGER, das dritte Album, ging sang- und klanglos unter. Das alles haben die Musiker in den letzten drei Jahren zum einen sacken lassen, sich aber auch zur Brust genommen, um zum Auftakt des neuen Jahres als „neue Band“ mit ihrem vierten Werk SONS OF THE SYSTEM die Erde erzittern zu lassen. Haben die Dänen nun also doch noch den Rückwärtsgang eingelegt, um wieder deutlich mehr Pfeffer durch die Mühlen zu jagen? Eher weniger.

Zu Beginn dreht die Mannschaft um Gitarrist Mircea Gabriel Eftemie ihre Regler zwar fast bis zum Anschlag auf, um einem Überfallkommando gleich den Putz von den Wänden zu blasen. Das aggressive Feuer wird im weiteren Verlauf aber immer mehr auf eine leicht verdauliche und stets melodische Flamme reduziert. Tragend sind hierbei vor allem der einprägsame Gesang von Guillaume Bideau sowie die von Tue Madsen pompös in Szene gesetzte, stampfende Riff-Gewalt, die den Hörer in seltenen Fällen an schwergewichtige Monster wie Meshuggah erinnert.

2010 fühlen sich Mnemic in pulsierenden und dicken, aber immer auch eingängigen modernen Metal-Songs wesentlich wohler. Wer auf Korn-Rhythmik und griffige Ohrwurm-Refrains steht, ist mit SONS OF THE SYSTEM bestens bedient.

Marcel Rudoletzky

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Januar-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Overcast REBORN TO KILL AGAIN Review

Nocte Obducta SEQUENZEN EINER WANDERUNG Review

Mongofünf IM REICH DER STERNE Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Gene Simmons (Kiss): "Die Erde war nie in besserem Zustand"

Kiss-Bassist Gene Simmons hat in einem Interview die derzeitige US-Politik um Donald Trump sowie die Lage der Welt im Allgemeinen eingeschätzt.

Machine Head: ‘Davidian’ nie mehr in der Live-Setlist?

Robb Flynn möchte wegen der "Shotgun"-Zeile in ‘Davidian’ diesen Song nie mehr live aufführen. Die Band diskutiert darüber.

Nach Manchester-Anschlag: Life Of Agony-Drummer irritiert mit rechtspopulistischem Statement

Der Life Of Agony-Schlagzeuger Sal Abruscato zeigt nach dem feigen Attentat in Manchester seine umenschliche Seite.

teilen
twittern
mailen
teilen
Links wie rechts: Metal in symmetrisch

Auch in Zeiten vermehrter Downloads sind Album-Cover gerade im Metal noch wichtig – nicht zuletzt wegen den entsprechenden Shirt-Designs! Aber ist euch dabei schon aufgefallen, dass Metal-Cover einen starken Hang zur Symmetrie haben? Ein Blog hat sich dieses Themas angenommen: „Symmetal – the beauty of symmetry in metal imagery“ nennt sich die Website. Das Blog sammelt Cover-Artworks, die sich durch ihr symmetrisches Design auszeichnen. Unter den Symmetrie-Covern befinden sich Werke von Kristian „Necrolord“ Wahlin und Alben von Bands wie The Black Dahlia Murder, Emperor und Dark Tranuillity. Unbedingt sehenswert! --- Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €