Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Nachtblut Chimonas

Dark Metal, Napalm/Universal 10 Songs / 17.10.2014

3.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Rein optisch würde man Nachtblut in die Schublade der Cradle-Epigonen stopfen: schwarzes Netz, Lack, Leder und großzügiger Gebrauch von weißem Puder und schwarzem Kajal, der mehr in Richtung Gothic-Aufhübschen denn furchteinflößend tendiert. Musikalisch geht es etwas anders zur Sache, und schon ‘Wien 1683’, das offenbar die zweite Wiener Türkenbelagerung thematisiert, sorgt mit plumpen Durchhalte- und Kameradschaftsparolen für leichtes Nasenrümpfen, wobei sich das Riechorgan auch dadurch nicht wieder absenkt, dass einem unweigerlich immer wieder Varg als Vergleich in den Sinn kommen. Ähnliche Vorbehalte gelten auch für die vor Pathos klebende Halbballade ‘Wie Gott sein’ und die Gruselnummer ‘Kalt wie ein Grab’, die zwar die Intention erkennen lässt, aber letztlich doch eher unter „zu vergessende Peinlichkeiten“ einsortiert werden muss, während das mit Streichern und Geklimper unterlegte ‘Und immer wenn die Nacht anbricht’ sogar gefällt.

Immerhin muss man Nachtblut zugutehalten, dass sie sich redlich um Abwechslung zwischen Düster-Sound, Dark Metal, Horroratmosphäre und eher simpel anmutendem Geriffe (‘Märchen’) mühen, wobei man nicht übersehen sollte, dass sie gerne mal einen Schöpflöffel Suppe vom Nachbartisch in ihren eigenen Topf rühren. So haben gerade die häufigen Live-Partner Varg wie auch Eisregen ihre Duftmarken hinterlassen, zuweilen werden Nachtblut dann auch mal dem optischen Eindruck gerecht und klingen wie Cradle in ganz light (das größtenteils rasende ‘Schwarz’).

Heißt im Klartext: Ein eigenes Gesicht geht der Band genauso ab wie wirklich zündende Ideen. Ihre Fans haben sie scheinbar trotzdem, und diese dürfen nun munter mit Voodoo-Nadeln auf das Abbild der METAL HAMMER-Redakteurin einstechen, die ja so gar keine Ahnung hat…


ÄHNLICHE KRITIKEN

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...

Hellboy: Call Of Darkness :: Action

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

„Just Cause 4“ im Test: Brachiale Daueraction

Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt, verrät unter Test.

„Heavy Trip“-Filmkritik: Perfekt für einen entspannten Filmabend mit Freunden

Eine junge Heavy Metal-Band aus der finnischen Einöde plant den ganz großen Durchbruch und durchlebt dabei jede Menge Turbulenzen!

teilen
twittern
mailen
teilen
„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

Weiterlesen
Zur Startseite