Toggle menu

Metal Hammer

Search

Obscenity SUMMONING THE CIRCLE

Death Metal, Apostasy/Edel (9 Songs / VÖ: 7.12.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

2019 werden Obscenity 30 Jahre alt. Ein Umstand, den SUMMONING THE CIRCLE nicht im Geringsten betont. Im Gegenteil: Die Death-Metaller klingen lebendiger denn je. Ein Grund: Seit RETALIATION (2016) hat sich das Band-Karussell zwei weitere Male gedreht und frischen Wind in die Bude gezaubert. Burial Vault-Bassist David Speckmann garniert die instrumentalen Vorlagen seiner Kollegen mit einer Extraportion Fett, der frühere December Flower-Brüllwürfel Manuel Siewert mit voluminösem Gutturalgesang. Ein weiterer Grund: Die teils im eigenen, teils in Jörg Ukens Soundlodge Studio (God Dethroned) produzierte und von Christoph Brandes (Necrophagist) gemischte Schlachtplatte drückt wesentlich brachialer aus den Membranen als RETALIATION.

SUMMONING THE CIRCLE jetzt bei Amazon kaufen

All das wäre natürlich nichts ohne die richtigen Songs. Womit wir beim stärksten Punkt angekommen sind: Obscenity knüppeln und grooven auf ihrem zehnten Album keinesfalls innovativ, dafür aber mit einer derartigen „Voll auf die Fresse“-Spielfreude, dass Todesgräber kaum aus dem Grinsen herauskommen. Über dem starken Kaltstart ‘Used And Abused’, dem Blastbeat-Brecher ‘Infernal Warfare’ oder dem Banger ‘Dreadfully Embraced’ schwebt in dicken Lettern das Wort „B-R-U-T-A-L“. Für die Kirsche auf der Sahnetorte sorgt die abwechslungsreiche Arbeit an den Sechssaitigen: Hendrik Bruns und Christoph Weerts sägen (‘Feasting From The Dead’), rocken (‘Scourge Of Humanity’) und scheuen hier und dort selbst nicht vor Bergabhangsoli zurück (‘Torment For The Living’, ‘Invocation Obscure’). Das schönste Geschenk zum Jubiläum machen sich Obscenity mit SUMMONING THE CIRCLE also selbst.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die METAL HAMMER Januar-Ausgabe 2019: Motörhead, Jahresrockblick 2018, Nightwish-Tourstory u.v.a.

Motörhead Zeit für Geschenke: Diese Ausgabe kommt nicht nur mit einer kostenlosen Vinyl-7“daher, sondern auch mit einer doppelten Titelgeschichte. Darin gehen wir zum einen dem historischen Motörhead-Jahr 1979 auf den Grund und erkunden die Hintergrundgeschichte(n) der Kultalben OVERKILL und BOMBER. Darüber hinaus durchstreifen wir Lemmy Kilmisters Wahlheimat Los Angeles und bringen dabei in Erfahrung, wie präsent der Motörhead-Chef heute noch an seinen ehemaligen Lebens- und Wirkungsstätten ist. Jahresrockblick 2018 Wie üblich blicken wir zurück auf das vergehende Metal-Jahr, küren das Album des Jahres und beschenken euch. Zudem könnt ihr wieder beim großen Leserpoll 2018 mitmachen und viele fette Preise gewinnen!…
Weiterlesen
Zur Startseite