Toggle menu

Metal Hammer

Search

Onkel Tom H.E.L.D.

Rock, Steamhammer/SPV 13 Songs / VÖ: erschienen

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Nach einem standesgemäßen Intro (eine Mischung aus aufploppenden Flaschen und Darmwinden) steigt unser aller Onkel Tom mit ‘Prolligkeit ist keine Schande’ in seine neue Reise ins blaue Universum ein. Doch H.E.L.D. – steht für Hart, Ehrlich, Laut, Durstig – hat durchaus noch mehr zu bieten als (ausschließlich selbst komponierte) Saufhymnen der Marke ‘Ein bisschen Alkohol’, ‘Am Morgen danach’ oder ‘Wer nach dem Lied noch stehen kann’. Der Sodom-Chef baut zunehmend ernste und nachdenkliche Themen ein, zum Beispiel in Songs wie ‘Der Duft von Lavendel’ (Anspieltipp!), ‘Auf Gedeih und Verderb’ oder ‘Ich bin noch am Leben’, der ersten Angelripper-Ballade überhaupt. Und dabei beweist das Ruhrpott-Original häufig mehr Gefühl für die deutsche Sprache als diverse Deutsch-Rock-Kapellen und selbst ernannten Onkelz-Nachfolger zusammen. Musikalisch ist ohnehin alles im grünen Bereich. Der neue Gitarrist Klaus Nicodem (ehemals Japanische Kampfhörspiele), der Alex Kraft ersetzt, scheint den Sound noch ein wenig mehr gen Metal verschoben zu haben. Damit ist H.E.L.D. vielleicht immer noch kein Fall fürs Goethe-Institut, aber mit Sicherheit das beste Onkel Tom-Album bis dato.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...

Hellboy: Call Of Darkness :: Action


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

„Just Cause 4“ im Test: Brachiale Daueraction

Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt, verrät unter Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Weiterlesen
Zur Startseite