Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Orchid The Mouths Of Madness

Hard Rock, Nuclear Blast/Warner 9 Songs / 56:01 Min. / VÖ: 26.4

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Nicht zu verwechseln mit ihren Hardcore-Punk-Namensvettern gehören auch Orchid zu der akut blühenden Spezies von Siebziger Rock-Wurzlern. Bereits der Band-Schriftzug evoziert Bilder einer komplett in Orange gehaltenen Backline, was das Titelstück und gleichermaßen Opener auch alsbald mit auditiven Nebelschwaden bestätigt. Im direkten Anschluss wartet ‘Marching Dogs Of War’ dann sogar noch mit einer Morricone-Mundharmonika-Effekteinlage auf – auch cool.

Mit ‘Silent One’ geht es dann wirklich knietief in Siebziger-Sabbath-Gewässer hinein. Ein bedrohlich schleichendes Riff und ein eingängiger Brückenschlag zum Refrain zeichnen den ersten Volltreffer aus. Dann ‘Nomad’, das mit David Gilmore-Gedenkgitarre beginnt, sich in einen echten Iommi verwandelt und gegen Ende gar noch die Dynamikkurve hochtreibt. ‘Leaving It All Behind’ ist ein Hinhörer, genauso wie das kriechende ‘Loving Hand Of God’. Doch das Beste sparen sich Orchid bis zum Schluss auf: Das pulsierende ‘See You On The Other Side’, welches melodisch gekonnt Blue Öyster Cult mit CCRs ‘Fortunate Son’ und einem Flamenco-Zwischenpart vereint.

Das Quartett aus San Francisco schlägt sich wie einst schon die Proto-Metal-Stadtväter Blue Cheer erfolgreich auf die dunkle Seite der harten Hippie-Blues Rock-Gegenbewegung und schafft es trotzdem, mit gelungenen Mittelteilen und dramaturgischem Geschick den Spannungsbogen zu halten, anstatt ins Genre-Generische abzudriften. Mit ihrem zweiten Album THE MOUTHS OF MADNESS etablieren sich die bösen Blumenkinder als eine Band, die man durchaus auf dem Seventies-Zettel haben kann. Auch wenn ihr wahres Meisterwerk noch auf sich warten lässt.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die besten Power/True/Melodic/Heavy Metal-Alben 2020

Sämtliche Bestenlisten findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe. Ihr bekommt METAL HAMMER 01/2021 am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €