Toggle menu

Metal Hammer

Search

Powerwolf Blessed & Possessed

Power Metal, Napalm/Universal 11 Songs / VÖ: 10.7.

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Das Geheule ist groß: Powerwolf klingen auf BLESSED & POSSESSED schon wieder wie Powerwolf! Und, ja: Dem Konzept um die sakralen Vampirwerwölfe einen ­neuen, überraschenden Dreh zu geben, ist ein verlockender Gedanke. Dann wieder: Erinnert sich noch jemand daran, was mit Hammerfall passiert ist, als sie genau das endlich versucht hatten? Eben, lieber nicht. Zumal bei Powerwolf die Luft noch längst nicht raus ist, sondern sie sich im Gegenteil auf ihrem neuen Album noch mal richtig dick aufpusten.

Für die deutsch-rumänischen Power-Metaller heißt das: Pfote aufs Gaspedal! Ohne die Durchschnitts-BPM errechnet zu haben, wirkt BLESSED & POSSESSED sehr viel flotter als sein Vorgänger PREACHERS OF THE NIGHT (2013). ‘Higher Than Heaven’ geht nicht nur nach oben, sondern auch nach vorne, will mit ausgebreiteten Armen mitgesungen werden und überrascht (also doch!) mit spannenden Variationen. In direkter Nachbarschaft der ebenso starken ‘We Are The Wild’ und ‘Christ & Combat’ bildet es den Höhepunkt auf einem Album, das gepflastert ist mit kommenden Live-Gassenhauern, die einen immer wieder ­packen und so schnell nicht mehr loslassen wollen.

Die abschließende ­Hymne ‘Let There Be Night’ sticht dabei mit besonders stilvollen Orgel-, ­Gitarrensolo- und Wolfs-Chor-Arrangements hervor. Die ketzerische Frage nach der Existenzberechtigung von BLESSED & POSSESSED lässt sich daher recht einfach beantworten: mit jedem einzelnen Song!

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer Juli-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 07/15“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diese zehn Bands hatten großen Einfluss auf Iron Maiden

Eine Band wie Iron Maiden ist natürlich Einfluss für andere Musiker. Die englischen Metal-Ikonen haben auch selbst einmal ihren Vorbildern nachgeeifert. Dazu hat Loudwire eine Liste von Bands zusammengestellt, von denen Iron Maiden in ihren Songs und Alben inspiriert wurden: Black Sabbath Die Wirkung, die Black Sabbaths Musik auf Iron Maiden hatten, war sowohl einfach als auch ganzheitlich. Black Sabbath animierten andere Bands dazu, ebenfalls harte Musik zu machen. Neben den vielen anderen musikalisch "leichteren" Vorbildern waren es die kräftigen Riffs und die Basslinien von Sabbath, welche Eddie und die Jungs weggeblasen hatten. Arthur Brown Die Performance-Kunst ist das Herzstück…
Weiterlesen
Zur Startseite