Rob Zombie The Electric Warlock Acid Witch Satanic Orgy Celebration Dispenser

Industrial, Universal (12 Songs / VÖ: 29.4.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Schon der schön verschrobene Single-Vorbote ‘Well, Everybody’s Fucking In A U.F.O.’ machte mit seinen an The Sugarhill Gangs ‘Rapper’s Delight’ (1979) gemahnenden Phrasierungsanleihen neugierig auf Zombies neueste Ergüsse.

Keine Sorge, der Meister hebt auf seinem siebten Album keineswegs den Horror-Hip-Hop aus der Taufe. Vielmehr kredenzt der alte Zausel (s)eine typische Mixtur sample-starker Industrial-Stampfer aus der Nerd-Garage eines Monster-Messies, der auf einem VHS-Kassettenthron aus alten Splatter- und Sci-Fi-Filmen sitzend Schwarze Magie- und Vampir-Anthologien studiert, eine quintessenzielle Vinylsammlung aller Genres sein Eigen nennt und somit sympathisch entrückt in seiner Parallelwelt lebt.

Netto sind es neben mehreren Interludien zwar nur neun überwiegend knackig-kurze Songs, die uns Rob in etwas über 30 Minuten um die Ohren bläst, aber die haben es in sich: Sei es ‘The Life And Times Of A Teenage Rock God’, welches den Geist der Cooper-/Zodiac Mindwarp Komposition ‘Feed My Frankenstein’ beschwört, der schäbig schöne Proto-Punk mit Orlac-Orgel von ‘The Hideous Exhibitions Of A Dedicated Gore Whore’ oder der MECHANICAL ANIMALS-Glam von ‘Get Your Boots On! That’s The End Of Rock And Roll’.

Wer sich bei Mansons jüngster (cooler) Neuerfindung als modernistischer Blues-Advokat nicht mehr aufgehoben fühlt, kann also immer noch auf Zombie setzen, der mit Schlagzeuger Ginger Fish und John 5 an der Gitarre ohnehin zwei von Brian Warners potenten ehemaligen Mitstreitern im Band-Ensemble hat. Den Albumtitel des Jahres hat Zombie hiermit zudem auch schon in der Tasche.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Beyond Good And Evil: 20th Anniversary

WarioWare: Get It Together! (Nintendo Switch)

Wario ist zurück - und hat mit ‘WarioWare: Get It Together!’ eine ganze Wagenladung an neuen, witzigen Mikrospielen im Gepäck.

Gelly Break Deluxe (Nintendo Switch, PlayStation, Xbox, PC)


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mötley Crüe: Mick Mars hat ‘The Dirt’ nie gelesen

Wie der ehemalige Mötley Crüe-Gitarrist in einem Interview verriet, hat er die Bandbiografie ‘The Dirt’ noch kein einziges Mal gelesen.

Black Sabbath: Ozzy Osbourne will mit Bill Ward auftreten

Black Sabbath-Frontmann Ozzy Osbourne würde gerne einen letzten Auftritt mit Ur-Schlagzeuger Bill Ward spielen.

Tommy Clufetos über die Vorteile des Spielens mit Ozzy

Schlagzeuger Tommy Clufetos hat schon mit den größten Namen der Rock- und Metal-Welt gespielt. Eine der wichtigsten Erfahrungen war allerdings, mit Ozzy auf Tour zu sein.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mötley Crüe: Mick Mars hat ‘The Dirt’ nie gelesen

In einem Interview mit der Show ‘New & Approved’ auf dem Radiosender 95.5 KLOS wurde der ehemalige Mötley Crüe-Gitarrist Mick Mars gefragt, wann er zum ersten Mal die Band-Biografie ‘The Dirt: Sie wollten Sex, Drugs & Rock'n'Roll’ (im Orginal: ‘The Dirt: Confessions Of The World's Most Notorious Rock Band’). Seine überraschende Antwort: niemals. Mötley Crüe-Gitarrist über die Band-Biografie „Also, ich bin ehrlich“, so Mars. „Ich habe es nicht gelesen. Ich habe das Buch immer noch, haufenweise. Ich bin mir gar nicht sicher, wie viele Exemplare des Originals es exakt sind. Aber ich habe mich niemals richtig damit befasst. Ich werde…
Weiterlesen
Zur Startseite