Setherial EKPYROSIS Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Setherial sind vielleicht die typischste schwedische Black Metal-Band: stilistisch ziemlich genau in der Mitte zwischen Marduks Blast-Orkan und melodischer Kompetenz nach den Regeln der Dissection-Schule. Was sie allerdings immer ziemlich vorhersehbar macht: Die vier Jahre, die seit DEATH TRIUMPHANT ins Land gezogen sind, haben zwar im Line-up, nicht aber in den grundlegenden Qualitäten der Musik Spuren hinterlassen.

Mit ‘A World In Hell’ hauen sie einen recht amtlichen Hit raus, aber auf lange Distanz bietet EKPYROSIS doch eher einen nur milde aufregenden Brei aus furiosen Drum-Attacken, gewohnt majestätisch abhebenden Riff-Bögen und keifenden Satansbeschwörungen, die sich nur selten zu richtig geilen Songs zusammenfügen.

Was wahrscheinlich daran liegt, dass Setherial mit klassischem Songwriting nicht wirklich was am Hut haben und lieber linear Riffs, Breaks, Getrümmer, beschwörendes Stampfen et cetera aneinanderreihen. Das kann, wenn wie bei dem achtminütigen ‘Enemy Of Creation’ zumindest die Zielrichtung klar ist, durchaus zwingend sein, aber es gibt auch einige Irrfahrten auf dieser CD.

Robert Müller

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Juli-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Trouble LIVE IN LOS ANGELES Review

Antares Predator TWILIGHT OF THE APOCALYPSE Short-Review

Domain THE CHRONICLES OF LOVE, HATE AND SORROW Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Pentagram verkünden neue Besetzung

Pentagram haben sich umstrukturiert. Frontmann Bobby Liebling hat die Doom Metal-Kapelle mit drei frischen Musikern aufgestellt.

AC/DC: Das erste offizielle Foto der neuen Besetzung

Bevor AC/DC ihre anstehende Konzertreise in Gelsenkirchen anfangen, grüßen die Rock-Legenden noch schnell aus dem Proberaum.

Brothers In Arms: Emotionaler Abschied

Mitte letzten Jahres gab die Hardcore-Band Brothers In Arms ihre bevorstehende Auflösung bekannt. Tod, COVID, Line-up-Querelen: Wir waren bei der Abschieds-Show in Hamburg dabei und haben die Hintergründe in Erfahrung gebracht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Avenged Sevenfold: Metal sollte keine Regeln haben

Avenged Sevenfold zählen zu jenen Bands, zu deren Kern-DNS es gehört, sich weiterzuentwickeln. Auf ihrem 2023 veröffentlichten, jüngsten Werk LIFE IS BUT A DREAM... treiben dies die US-Metaller auf die Spitze. Von früheren metallischen Großtaten wie CITY OF EVIL (2005), NIGHTMARE (2010) oder HAIL TO THE KING (2013) ist das nun mehr achte Studioalbum von Sänger M. Shadows und Co. musikalisch Welten entfernt. Regeln sind zum Brechen da Insofern verwundert es nicht, dass man den Avenged Sevenfold-Frontmann nun in einem aktuellen Interview mit Medcom.id darauf angesprochen hat, ob er findet, dass Heavy Metal Genre-fremde Klänge und Stile miteinbeziehen sollte. "Ich…
Weiterlesen
Zur Startseite