Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Silentrain WRONG WAY TO SALVATION Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Silentrain ist noch keiner der großen Namen im Metal. Dabei gibt es die Band schon seit neun Jahren – auch wenn sie er seit Anfang 2008 unter diesem Namen firmieren. Vorher gab es dabei schon zwei Veröffentlichungen der finnischen Musiker unter dem Namen Dunces.

Als solide Heavy-Metal-Truppe wurden sie damals bekannt, was auch unter neuer Betitelung fortgesetzt wird. Das Debütalbum ist eine solide Scheibe, die unter anderem durch die ausdrucksstarken Vocals von Sänger/Gitarrist Mako Kämäräinen geprägt ist.

Mako beweist sich sowohl als Schmusebarde (´Eternity´), als auch als kräftigerer Shouter (´Broken´). Das Tempo bewegt sich auf WRONG WAY TO SALVATION zumeist auf gemäßigtem Niveau, was der Stimmung auf der Platte aber keinen Abbruch tut. Eine Ausnahme im Tempo ist lediglich das schnell-rockige ´With Pain And Sorrow´.

Den Finnen ist mit WRONG WAY TO SALVATION noch nicht der große Wurf gelungen, der richtige Schritt ist allerdings getan. Und mit ´The Road Of Destiny´ finden sie einen schönen Abschied aus diesem Achtungs-Werk.

Ralf Rajendra


ÄHNLICHE KRITIKEN

Silverlane MY INNER DEMON Review

Letzte Instanz :: Weissgold

Kongh SHADOWS OF THE SHAPELESS Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Coverband um Zakk Wylde nimmt Black Sabbath-Debütalbum neu auf

Das einflussreiche selbstbetitelte Debütalbum von Black Sabbath wird im kommenden Jahr 50 Jahr alt. Zu diesem Anlass nehmen Zakk Sabbath, eine Coverband um Gitarrist Zakk Wylde, die Platte neu auf.

METAL HAMMER Awards 2015: Die Nominierten in der Kategorie "Debütalbum"

METAL HAMMER Awards 2015: Seht hier die Nominierten in der Kategorie "Debütalbum"

Babymetal unterschreiben Verträge für Europa und USA

Die J-Pop-Metal-Band Babymetal hat bei dem Label earMusic unterschrieben und wird im Mai ihr Debütalbum auch in Deutschland veröffentlichen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Studie: Heavy Metal schafft positive Gefühle

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen über die Geschehnisse in Dayton und der damit in Verbindung gebrachten Metal-Szene (The Acacia Strain äußerten sich mehrfach dazu, unter anderem hier ein Tweet von Sänger Vincent Bennett) ist diese Studie ein Segen. Gut, solcherlei wissenschaftliche Erkenntnisberichte sind natürlich immer mit Vorsicht zu genießen und eher Interpretationen denn Fakten. Aber ein Funke Wahrheit steckt doch immer darin. Die aktuelle Studie eines Dozenten der Cardiff Metropolitan University besagt, dass Metal-Fans durch das Hören ihrer Musik besser mit unangenehmen Situationen und Erlebnissen klarkommen und diese bewältigen können. Dass jener Dozent selbst Metal-Fan ist, macht die Studioe…
Weiterlesen
Zur Startseite