Toggle menu

Metal Hammer

Search

Sonata Arctica THE NINTH HOUR

Power Metal, Nuclear Blast/Warner (11 Songs / VÖ: 7.10.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Manche Bands sind etwas Besonderes. Die durchgeknallten, aber liebenswerten Finnen Sonata Arctica um Fronter Tony Kakko gehören definitiv dazu, obgleich man als Hörer nie sicher weiß, wie experimentell die nächste Phase ausfallen wird.

Anlass zur Beruhigung

Werk neun gibt (erneut) Anlass zur Beruhigung: THE NINTH HOUR beinhaltet zwar Bibelreferenz und jede Menge Globalpessimismus, schließt sich jedoch an das wieder traditionellere PARIAH’S CHILD an und ermöglicht Fans der mittleren Sound-Periode ab 2004 das Schwelgen in alten Erinnerungen, ohne überholt zu klingen.

Typisch anmutende Speed-Stücke wie ‘Till Death’s Done Us Apart’ (mit schön dissonantem Klimper-Outro) und ‘Fly, Navigate, Communicate’ bereiten Spaß und lassen geliebte Trademarks (inklusive Kakkos Wohlfühlstimme) aufleben, während die Emo-Weltschmerzhymne ‘We Are What We Are’ sowie die grundsätzliche Thematik (‘Fairytale’, ‘Candle Lawns’, ‘On The Faultline (Closure To An Animal)’) zum Nachdenken anregen und dem gewohnten Tiefgang die Krone aufsetzen.

Sonata Arctica sind was Besonderes

Den fulminanten (Fast-)Schlusspunkt setzen die Finnen schließlich mit dem selbstreferenziellen ‘White Pearls, Black Oceans Part II – „By The Grace Of The Ocean“’, der ein-geschworenen Fans schon mal die Tränen in die Augen treibt. Warum? Nun ja: Manche Bands sind einfach etwas Besonderes!


ÄHNLICHE KRITIKEN

Death Stranding (PS4)

Das neue Spiel von Hideo Kojima ist besonders ehrgeizig und reizt mit einer packenden Handlung, toller Grafik und dichten Atmosphäre....

Doctor Who – Die Matt Smith-Jahre: Der komplette Elfte Doktor

Call Of Duty: Black Ops 4 (PS4, Xbox One, PC)

Der neueste „Call Of Duty“-Ableger spielt wieder in der nahen Zukunft. Unser Test verrät, ob sich das lohnt.


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Death Stranding“ im Test: Pakete ausliefern und dabei die Welt retten

Das neue Spiel von Hideo Kojima ist besonders ehrgeizig und reizt mit einer packenden Handlung, toller Grafik und dichten Atmosphäre. Auf Gameplayseite gibt es leider ein paar Schwächen – lest hier unseren Test zu „Death Stranding“.

Rammstein: So klingt das Album

Erstmalig der Presse präsentiert wurde das siebte Rammstein-Album in der Karwoche. Die ersten Eindrücke der METAL HAMMER-Redaktion lest ihr hier.

Immortal: Düstere Vorfreude

Am Freitag erscheint Immortals neues Album NORTHERN CHAOS GODS. Vorab veröffentlichen die Norweger noch einen neuen Song ‘Mighty Ravendark’.

teilen
twittern
mailen
teilen
„Death Stranding“ im Test: Pakete ausliefern und dabei die Welt retten

Weiterlesen
Zur Startseite