Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Textures SILHOUETTES Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

TEXTURES
Silhouettes
Progressive Metal 5 / 7
Listenable/Soulfood (9 Songs / 47:27 Min.)
VÖ: 18.4.

In der Musik beschreibt die Textur – so sagt Wikipedia – ein musikalisches Muster, das durch Aneinanderreihung von Variationen eines Motivs entsteht. Eine Textur kann im Prinzip unendlich fortgesetzt werden, ohne sich je zu wiederholen. Damit wäre zum neuen Textures-Werk eigentlich alles gesagt.

Es ist schon Wahnsinn, wie die Niederländer auch auf ihrem dritten Werk leichtfüßig durch die Stilistiken galoppieren: Ob Extrem-Metal der Marke Meshuggah, melodischer Hardcore´la Life Of Agony, groovender Thrash oder epische Opeth-Gesänge: Das Sextett fühlt sich überall wohl und genießt die künstlerische Freiheit in vollen Zügen – und gerne auch in ein- und demselben Lied. Dass mit dieser progressiven Herangehensweise eine musikalische Spitzenleistung einhergeht, versteht sich fast von selbst. Mir persönlich könnten Textures dem Ganzen sogar einen noch etwas kommerzielleren Anstrich verpassen – an manchen Ecken und Kanten komme ich selbst in Versuch acht nicht vorbei.

Dennoch: SILHOUETTES tropft vor Kreativität – und dass die Musiker auch abseits der Musik alle Belange (Stichworte: Produktion, Artwork) in eigenen Händen halten, unterstreicht eindrucksvoll: Hier sind echte Könner am Werk!

Matthias Weckmann

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER Mai-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Life Of Agony :: A PLACE WHERE THERE'S NO MORE PAIN

Satan :: Atom By Atom

Sahg :: Sahg II


ÄHNLICHE ARTIKEL

Bruce Dickinson: Kreativ an ungewöhnlichen Orten

Kreativität funktioniert für jeden anders - das erklärt Bruce Dickinson in einem aktuellen Interview. Bei dem Sänger scheint sie aber an sehr ungewöhnlichen Orten angeregt zu werden.

Robert Plant fällt es schwer, neue Texte zu schreiben

Bei so einer Dichte an Klassikern, die aus der Feder von Robert Plant stammen, kann man sich kaum vorstellen, dass ihm keine neuen Texte einfallen. Vor allem die heutige Welt scheint es dem Led Zeppelin-Sänger dabei schwer zu machen.

METAL HAMMER Jubiläums-Podcast #02

Accept am Scheideweg + Große Tourstory mit Ozzy Osbourne + Kreator lassen es mit PLEASURE TO KILL krachen + Stahlharte News aus ‘86 + Interview mit Udo Dirkschneider u.a.: Der METAL HAMMER Jubiläums-Podcast #02

teilen
twittern
mailen
teilen
Annihilator: Jeff Waters' Soloprojekt ist kein Metal

Jeff Waters hat schon drei Alben fertig In einem Interview mit The Metal Voice auf der NAMM-Konvention in Kalifornien sprach Annihilator-Frontmann Jeff Waters darüber, ob er an neuer Musik arbeite. Die Antwort war ein klares Ja – allerdings nicht im Rahmen von Annihilator. Waters, der seit 35 Jahren die Thrash-Band vorantreibt, plant dieses Jahr lediglich einen Auftritt auf einem Festival in Europa. Stattdessen hat er sich in den letzten drei Jahren einem Soloprojekt gewidmet und dabei drei Alben fertiggestellt. Auf die Frage nach der musikalischen Ausrichtung seines Solomaterials erklärte Waters: „Ich lebe in England und habe seit etwa sechs Jahren…
Weiterlesen
Zur Startseite