Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

The Dead Daises REVOLUCiÓN

Rock, Ingrooves/RTD 13 Songs / VÖ: erschienen

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Man nehme eine Prise ‘Thunderstruck’ von AC/DC sowie einen Spritzer ‘Won’t Get Fooled Again’ von The Who, und schon ist man mitten im Feeling von The Dead Daisies respektive dem Intro ihres Album-Openers ‘Mexico’.

Natürlich springt einen dieser Song sofort an, denn die All-Star-Band besteht aus echten Rock-Könnern, die genau wissen, wie man mächtig Eindruck schindet. Namen gefällig? John Corabi (Mötley Crüe), Marco Mendoza (Thin Lizzy, Whitesnake), Dizzy Reed, Richard Fortus (beide Guns N’ Roses), Jackie Barnes (Jimmy Barnes) – was Wunder, dass die Hütte brennt. Da feuern Fortus und sein kongenialer Partner David Lowy klassische Rock-Riffs im Minutentakt raus, sorgt Mendoza für Funk-Einflüsse und zeigt Corabi, weshalb so mancher Crüe-Fan ihn dem mittlerweile abgehalfterten Vince Neil mit Kusshand vorziehen würde.

Das Beste an The Dead Daisies: Es feiern nicht etwa saturierte Rock-Giganten ihre eigenen Egos oder ergehen sich in blasierter Selbstbeweihräucherung, sondern sie rocken nach Herzenslust. „This is a song from an empty heart“, erklärt Corabi in ‘Empty Heart’ und deutet damit an, worum es diesen Musikern geht: Rock’n’Roll hat mit Hunger und Leidenschaft zu tun.

Satt ist aus dieser Riege niemand, nicht einmal – was sogar verständlich wäre – desillusioniert. REVOLUCIÓN wird gewiss keinen Rock’n’Roll-Aufstand lostreten, doch diese Scheibe folgt bei jeder Note dem in einem der gelungensten Stücke der Scheibe ausgegebenen Motto: ‘Make The Best Of It’.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer Juli-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 07/15“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Dead Daisies :: Make Some Noise

Rideau :: RIDEAU

Dead Lord :: Heads Held High


ÄHNLICHE ARTIKEL

Gene Simmons: Junge Fans seien Schuld am Tod der Rock-Musik

Gene Simmons hält auch nach Jahren noch an seiner Äußerung "Rock ist tot" fest. Schuld an dem Schlamassel seien die jungen Fans.

Deen Castronovo steigt bei The Dead Daisies aus

Drummer Deen Castronovo mischt nicht mehr bei The Dead Daisies mit. An seine Stelle tritt ein ehemaliger Black Sabbath-Trommler.

Die Metal-Alben der Woche vom 22.01. mit Asphyx, Therion, The Dead Daisies u.a.

Die wichtigsten Metal-Neuerscheinungen der Woche vom 22.01. in der Übersicht – diesmal mit unter anderem Ektomorf und Nervosa.

teilen
twittern
mailen
teilen
Internet-Fundstück: Pokémon auf legendären Metal-Covern

Es ist zwar erst Montag, aber diese Facebook-Galerie gehört jetzt schon zu unseren Lieblings-Fundstücken der Woche: Die Seite Pokécovers (die ihr euch unbedingt auch nochmal selbst anschauen solltet), verfrachtet die Taschenmonster auf legendäre Albencover von Metal- und Rockbands. Darunter unter anderem BLACK SABBATH, LEVIATHAN (Mastodon), WELCOME TO HELL (Venom), VULGAR DISPLAY OF POWER (Pantera) oder WHITE PONY (Deftones). Seht hier unsere Favoriten:
Weiterlesen
Zur Startseite