Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

The Scintilla Project The Hybrid

Progressive Metal, UDR/Warner 9 Songs / VÖ: erschienen

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Biff geht fremd: mit Aliens, Monstern und jeder Menge Space Metal. Denn hinter diesem sperrigen Namen verbirgt sich kein Geringerer als Saxon-Frontsau Biff Byford, der sich einige Mitmusiker geschnappt hat (unter anderem Andy Sneap an der Gitarre), um ein spannendes Sci-Fi-Album einzuspielen. Entstanden ist die Idee zu dieser mit Keyboards und Industrial-Atmosphäre veredelten Scheibe, nachdem Biff einen Song für den Science-Fiction-Thriller ‘Scintilla’ geschrieben hatte.
Dessen Story spielt im Untergrund der ehemaligen Sowjetunion und dreht sich um genetische Experimente, Aliens sowie ein furchtbares Geheimnis (was sonst?) und packte Biff derart, dass er sofort ein komplettes Album aufnehmen wollte. Gesagt, getan, gesungen. Das Ergebnis ist überraschend durchdacht, homogen und flüssig. Dass Biff spacige Prog-Nummern singen kann, wissen wir seit Avantasia – aber dass es auf die volle Distanz so wunderbar klingt, ist eine Überraschung. Songs wie ‘Pariah’, das psychedelische ‘The Damned And Divine’ oder ‘Life In Vain’ lassen dabei grüne Rauchschwaden im Kopf und galaktische Raumschiffe aufsteigen. Eine echte Überraschung!

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer September-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 09/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Pioniere des Heavy Metal: Diese Bands ebneten den Weg

Vor etwa sieben Jahren erhielt Tony Iommi einen Ehrendoktor – für die Erfindung des Heavy Metal. Zu recht: Black Sabbath gehören zu den zukunftsweisendsten Bands des Genres. Trotzdem ist die Grenze nicht so leicht zu ziehen, denn viele kleine und große Ereignisse führten zu immer schwereren, düsteren und schnelleren Klängen. Im Folgenden stellen wir fünf Bands vor, die maßgeblich zur Entwicklung des Heavy Metal beigetragen haben. Natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Steppenwolf: Taufe Kommt die Frage nach der Herkunft des Genre-Begriffs „Heavy Metal“ auf, verweisen viele auf Steppenwolf. Ihr Band-betiteltes Debüt stand bereits seit etwa vier Monaten in den Regalen…
Weiterlesen
Zur Startseite