Toggle menu

Metal Hammer

Search

The Winyls HONEY AND LIME Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mit Metal hat das jetzt auch bei uns veröffentlichte The Winyls Album HONEY AND LIME nur im Entferntesten etwas zu tun. Im fernen Finnland ist die Scheibe schon länger veröffentlicht und stieß dabei auf positive Resonanz. Also will man es auch bei deutschen Gitarrenliebhabern versuchen.

Mit ihrem Stil irgendwo zwischen The Hives und Led Zeppelin könnten böse Zungen behaupten, niemand würde nach der Band krähen, wenn sie nicht im Vorprogramm der finnischen Bruderband Negative spielen würde. Doch das stimmt so nicht, denn die Jungs haben es ganz schön auf dem Kasten und könnten es schaffen, demnächst die Tanzflächen jeder Independent-Disco rappelvoll werden zu lassen.

Lässt man die langweilige Ballade „What if“ und das belanglose „Now“ weg, geht jeder Song der fünf Finnen sofort in die Beine. Mit tanzbaren Rhythmen und fast schon poppigen Melodien reihen sie sich zwar in eine ganze Linie bekannterer Bands ein und sind daher wenig innovativ – Spass machen sie aber trotzdem.

Wer also was lockeres für zwischendurch sucht, wird mit HONEY UND LIME glücklich werden.

Saskia Annen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Graveyard :: Hisingen Blues

Negative KARMA KILLER Review

Gloomy Grim UNDER THE SPELL OF THE UNLIGHT Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Metallica-Entdecker wusste: Die werden so groß wie Led Zep

So groß wie Led Zeppelin würden Metallica werden - das hatte Jon Zazula, der Entdecker der jungen Thrasher, direkt im Urin, wie er jüngst verriet.

Led Zeppelin: Jimmy Page plant Autobiografie

Das dürfte ein absolutes Must-Have für Led Zeppelin-Fans sein: Jimmy Page hat vor, in Bälde seine Autobiografie zu Papier zu bringen.

Steven Wilson watscht Greta Van Fleet ab

Steven Wilson echauffiert sich über die vier, seiner Meinung nach allzu jungen und hübschen US-Retro-Rocker von Greta Van Fleet.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica-Entdecker wusste: Die werden so groß wie Led Zep

Wer sich einmal näher mit den Anfängen von Metallica beschäftigt hat, kann an einem Mann nicht vorbei gekommen sein: Jon Zazula. Der Metalhead gründete das legendäre Plattenlabel Megaforce Records, nahm als Erster James Hetfield und Co. unter Vertrag und veröffentlichte neben KILL ’EM ALL und RIDE THE LIGHTNING auch Musik von unter anderem Anthrax, Overkill und Testament. Kürzlich hat Zazula seine Memoiren ‘Heavy Tales: The Metal, The Music, The Madness. As Lived by Jon Zazula.’ niedergeschrieben. In einem Interview mit Full Metal Jackie sprach er nun über das Potenzial, das er ursprünglich in Metallica sah. Ohne Frage traute er den…
Weiterlesen
Zur Startseite