Toggle menu

Metal Hammer

Search

Thor God Of Thunder

Sega 29.04.2011

2/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Sega

Blitz, Donner, Mjölnir, Niflheim und nordische Mythen: was will man eigentlich mehr? Wer, wenn nicht der Donnergott Thor, ist seit Jahrhunderten Aufhänger zahlreicher Heldengeschichten, Sagen und Erzählungen – auch im Metal? Eine Comic-Game-Adaption weckt zusätzlich Neugierd, denn Batman und Konsorten haben vorgemacht, wie gut man damit unterhalten kann. Was vielversprechend klingt entpuppt sich jedoch leider als viel heiße Luft mit wenig dahinter.

Als Thor steuert man sich durch mythische Welten der Wikingerwelt und begegnet zahllosen Kreaturen, die man entweder durch Nahkampf-Kombos, den Einsatz des legendären Hammers Mjölnir, Blitz-Attacken oder Erdbeben-Zaubersprüchen dahinmetzelt. Das Spielkonzept ist also recht simpel.

Die graphische Umsetzung ist, was Details und Bewegungen angeht, nicht auf dem aktuellen Standard, Monster und Ungetüme langeweilen optisch. Hinzu kommt eine eher unglückliche Kameraführung, die sich zu einer eckigen und hin und wieder unpräzisen Steuerung gesellt.

Der absolute Fehlgriff ist aber das Lautstärkenverhältnis von Cut-Scenes und In-Game-Soundeffekten. Man hat hier die Wahl zwischen unverständlich leisen In-Game-Sounds, oder ultralauten Cut-Scenes, bei denen einen die Boxen fast um die Ohren fliegen. Ständig an der Fernbedienung die Lautstärke nachzuregeln, verdirbt leider jeden Spaß.

Das Spiel kommt insgesamt sehr hemdsärmelig daher – das fängt beim Hauptmenü an und hört bei gelegentlichen Nachladeauszeiten im Kampfgetümmel auf. Den guten Thor mit einer B- oder C-Klasse-Umsetzung abzuspeisen, wird dem Donnergott nun nicht gerecht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Darkness II

Der unglaubliche Hulk :: Action

Batman – The Dark Knight :: Comic Verfilmung


ÄHNLICHE ARTIKEL

Metal-Buch: Motör Eder und sein Truemuckl

Aus einer Laune heraus entwickelte Zeichner Christopher Tauber einen Metal-begeisterten Doppelgänger zu dem bekannten Rothaar-Kobold Pumuckl und entwickelte dazu ein reich illustriertes Kurzgeschichten-Buch.

Belzebubs: Vom Comic zur echten Band

Die Black-Metaller Belzebubs starten durch! Nach zwei Singles mit großartigen Videoclips kommt Ende April das Album PANTHEON OF THE NIGHTSIDE GODS.

Amon Amarth: Verbringt einen Tag mit der Band

Werdet ein echter Wikinger mit Amon Amarth: Um einen Tag mit der Band zu verbringen, müsst ihr lediglich ein Video hochladen!

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal-Buch: Motör Eder und sein Truemuckl

Pumuckl goes Metal: Geprägt von der Geschichte um den rothaarigen Kobold entsprang dem Schreiber und Zeichner Christopher Tauber – Künstlername: Piwi – auf einer  Kinderbuchmesse die Idee zu einem Metal-begeisterten Doppelgänger. Diesen taufte er auf den Namen Truemuckl. Zu ihm gesellt sich der ebenfalls im Metal-Milieu beheimatete Motör Eder. Ohne große Verkaufsabsichten schrieb Tauber ein Buch mit vier Kurzgeschichten und insgesamt 35 Illustrationen um die beiden Charaktere und ließ diese in kleiner Auflage drucken. Die Geschichten tragen die Titel: ‘Truemuckl gegen die Spießer’, ‘Truemuckl und der Dosenpfand’, ‘Truemuckl gegen Doomackl’ und ‘Truemuckl und die Sache mit dem Satan’. Einige wenige Auflagen des…
Weiterlesen
Zur Startseite