Toggle menu

Metal Hammer

Search
Kiss - Exklusive Vinyl-Single in 07/19

Trigger The Bloodshed PURGATION Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Seit Napalm Death schwappte in Sachen Todesblei nicht mehr viel Hörenswertes aus Großbritannien herüber. Doch das war nur die Ruhe vor dem Sturm: Mit PURGATION überrollt eine wahre Sintflut das alte Europa.

Erst vor einem guten Jahr gegründet, holzen sich Trigger The Bloodshed auf ihrem Debüt mit einer schwindelerregenden Brutalität und Raffinesse durch den britischen Untergrund. In England bereits seit Anfang des Jahres erhältlich, lässt die Death/Grind-Combo PURGATION nun endlich auf den Rest der Welt los. Nach dem alles vernichtenden Intro geben Trigger The Bloodshed mit ‘Merciless Ignorance’ gleich mal die Marschrichtung vor: Hochprozentiger Todesmörtel „blastbeatet“ sich in Lichtgeschwindigkeit aus den Boxen.

Im besten Cannibal Corpse-Stil knüppelt das Quartett jede gesichtslose Deathcore-Pampe aus dem Ring. ‘Rebirth’, ‘Impregnable Miscreation’ oder die erste Single ‘Laceration’ sind härteste Todesmetall-Kracher allererster Güte. Dabei ziehen Trigger The Bloodshed ihre Inspirationen aus dem ganzen Death Metal-Universum: Einflüsse von Deicide, Nile oder Hate Eternal vereint auf einem Killeralbum. Fetter Scheiß.

Dennoch klingen die Songs wie aus einem Guss und zeugen von den technischen Fähigkeiten der Band. Trigger The Bloodshed übertreffen nach dem Hype um ihre Person locker alle Erwartungen. Im Herbst poltert man schließlich auf Tour mit den Legenden von Suffocation und Dying Fetus durch die Lande – spätestens dann stehen Trigger The Bloodshed auf einer Stufe mit den Großen.

Alois Lang

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER September-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Dying Fetus :: Reign Supreme

Death :: Vivus!

Illdisposed :: There Is Light (But It's Not For Me)


ÄHNLICHE ARTIKEL

Todestag von Chuck Schuldiner: Song-History

Mit Death und Control Denied begründete und revolutionierte Chuck Schuldiner das Death Metal-Genre. Ein Rückblick auf sein musikalisches Schaffen.

Dying Fetus: Seht das Video zu ‘Panic Amongst The Herd’

Dying Fetus haben ein neues Video veröffentlicht. Seht den Collagen-Clip zu ‘Panic Amongst The Herd’ hier!

Saitenhieb: Was will eigentlich dieses ganze komische Publikum hier?

Der Festival-Sommer nähert sich mit großen Schritten. Was in der hart rockenden Gemeinschaft in zunehmendem Maße eine Frage aufwirft: "Was will eigentlich dieses ganze komische Publikum hier?"

teilen
twittern
mailen
teilen
Studie: Alkohol schmeckt besser bei lauter Musik

Das ist doch mal eine Studie, die wir alle durch eigene Erfahrungen bestätigen können: Bei lauter Musik schmeckt Alkohol süßer und wird darum lieber und in größerer Menge getrunken. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie von Dr. Lorenzo Stafford an der University Of Portsmouth: „Das ist eine interessante Entdeckung, obwohl wir erwartet hatten, dass Musik einen störenden Effekt auf unseren Geschmackssinn hat. Es scheint aber, dass unser Geschmackssinn irgendwie immun gegen sehr störende Faktoren ist, aber tatsächlich von Musik allein beeinflusst wird. Da Menschen eine Vorliebe für Süßes haben, liefert diese Erkenntnis eine plausible Erklärung, warum Leute in lauter Umgebung…
Weiterlesen
Zur Startseite