Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Turisas Turisas 2013

Folk Metal, Century Media/Universal 9 Songs / VÖ: 23.8.

4.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Als die finnischen Krieger Turisas mit ihrem Debüt die Folk Metal-Welt im Sturm einnahmen, waren sich die Fans einig, dass hier der Battle Metal geboren wurde. Danach waren jedoch von Album zu Album immer weniger Weggefährten dieser Meinung. Klar, Verluste gibt es selbst im bestorganisierten Heer. Doch insbesondere nach STAND UP AND FIGHT mussten sich die Finnen um Mastermind Mathias Nygård vermehrt den Vorwurf gefallen lassen, viel zu überzogen zu agieren, aber auch zu kitschige Musical-Pfade eingeschlagen zu haben.

TURISAS2013, das vierte Album dieses einstigen, schwarz-roten Schlachtrosses, sorgt nicht wirklich dafür, dass sich die Moral des Heeres extrem verbessert, denn erneut haben wir einen mitunter seltsam anmutenden Kurswechsel zu verzeichnen. Organischer, direkter und unmittelbarer sollten die neuen Songs konserviert werden, um den magischen Augenblick der Entstehung brillanter Ideen besser einzufangen.

In der Tat steht den Finnen der trockene und direktere Sound gut, wenngleich wilde und episch vertonte Schlachtzüge hiermit kaum möglich sind. Grundsätzlich sollte man die Frage aufwerfen, ob sich Turisas anno 2013 in einer Identitätskrise befinden, da sie progressiver und erwachsener klingen wollen, das wilde Battle Metal-Volk aber trotzdem noch irgendwie bei Laune halten möchten. Beides zusammen will nicht so recht funktionieren.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS 7 von 7 Punkten Wenn es in den letzten Monaten eine LP gegeben hat, nach der die Kids Ausschau gehalten haben, ist es ohne Zweifel diese. Es ist ein logischer Nachfolger von RIDE THE LIGHTNING, vier lange und nur zwei schnelle Stücke. Die Gruppe arbeitet jetzt deutlich mit größerem musikalischen Können als vor ein paar Jahren, und sie wollen uns das dann auch hören lassen. Eine logische Schlussfolgerung ist, dass die Stücke dadurch langsamer geworden sind, vor allem die Soli, um Raum zu schaffen für musikalische Höchstleistungen. Weniger Geschwindigkeit, mehr Klasse. Die zwei schnellen Stücke, ‘Battery’ und…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €