Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Unearthly Flagellum Dei

Death Metal, Metal Age/EMP 11 Songs / VÖ: erschienen

3.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Neulich gesehen: Im russischen Fernsehen werden populäre Serien wie ‘The Big Bang Theory’ oder ‘How I Met Your Mother’ nachgestellt. Mit exakten Nachbildungen der Wohnungen und Bars, in denen sich die Protagonisten der US-amerikanischen Originale rumtreiben – nur mit schlechteren Darstellern und mieser Beleuchtung.

Unearthly fühlen sich wie eine solche Replik an. Hier wird zwar keine Sitcom, aber eine Band nachgestellt: Behemoth. Das fängt beim Logo an: Die Black-­Deather nutzen die gleiche Schriftart und Farben. Ihr Bandfoto zeigt drei Musiker in Behemoth-Kampfanzügen. Einer der drei hat sogar Nergals Corpsepaint nachgepinselt. Auch musikalisch eifert das Trio aus Brasilien den polnischen Vorbildern nach: Schneller Death Metal, bei dem der schwarzmetallische Einfluss omnipräsent ist. Dunkle Growls und blasphemische Lyrik.

Aber natürlich, ohne Behemoths Finesse zu erreichen. Oder kann man sich Nergal vorstellen, wie er monoton „Kill! Kill! Kill!“ brüllt? Eben. Unearthly sind die schlechte Kopie eines genialen Originals und damit nicht weniger peinlich als die russischen Serienrepliken.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
Eure Top Ten der besten Metal-Locations des Jahres 2017

In unserem Leserpoll 2017 habt ihr abgestimmt - hier ist das Ergebnis! Das sind die zehn besten Metal-Locations: 01. Backstage (München) www.backstage.info Die nächsten Konzerte/Festivals: Dark Easter Metal Meeting, Therion, Ne Obliviscaris, Letzte Instanz, Angra, Megaherz, Leaves' Eyes und viele mehr. Alle Backstage-Termine findest du hier. 02. Rockfabrik (Ludwigsburg) www.rockfabrik-ludwigsburg.de Die nächsten Konzerte/Festivals: Ex Deo, Der Weg Einer Freiheit, Crematory und viele mehr. Alle Termine der Rockfabrik in Ludwigsburg findest du hier. 03. Hirsch (Nürnberg) www.der-hirsch.de Die nächsten Konzerte/Festivals: Axel Rudi Pell, Monster Magnet und viele mehr. Alle Termine des Hirsch in Nürnberg findest du hier. 04. Schlachthof (Wiesbaden) www.schlachthof-wiesbaden.de Die nächsten…
Weiterlesen
Zur Startseite